DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Mittwoch, 22.03.2017

Suchformular
 
 
Schwetzingen Oftersheim Plankstadt Eppelheim Brühl Ketsch Hockenheim Altlußheim Neulußheim Reilingen Speyer

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Förderverein Burg Wersau: Vorsitzender Dirk Müller stellt bei Hauptversammlung Überlegungen vor

Grabungen sollen weitergehen

Archiv-Artikel vom Dienstag, den 29.10.2013

Viel Potenzial im Boden: Für Dirk Müller steht fest, dass das ehemalige Burggelände weiter erkundet werden soll.

© Geiger

Reilingen. Einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand sowie die Pläne für die ehemalige Burg Wersau gab der Vorsitzende des Fördervereins Burg Wersau, Dirk Müller, bei der ersten ordnungsgemäßen Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Lamon". Nach den Berichten von Schatzmeister und Kassenprüfern wurde der Vorstand entlastet.

Im laufenden Jahr habe sich der Verein hauptsächlich mit Instandhaltungsarbeiten beschäftigt, so Dirk Müller. Die Grabungsflächen wurden unkrautfrei gezupft, die Ausgrabungsschnitte bearbeitet, Rasenmähaktionen mit Sense und Mäher durchgeführt, das Kindergrabungsfeld vertieft sowie die Funde gesäubert, sortiert und beschriftet.

Wie es auf dem Areal der ehemaligen Burg weitergehen könnte, erläuterte Müller anschaulich: Er selbst könne sich vorstellen, das Gelände von der Gemeinde Reilingen in Erbpacht zu übernehmen. Die Schlossmühle müsse wohl abgerissen werden, solle aber im alten Stil wieder aufgebaut werden.

Funde aus der Bronze- und Römerzeit, aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit machten deutlich, dass die Ausgrabungen fortgesetzt werden sollten, so Müller. Er habe darüber bereits mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe gesprochen.

Urlauber als "Archäologiehelfer"?

Es brauche Profis, die die Kernarbeit leisten. Die Kindergrabungen sollen weitergehen, ebenso wäre eine Zusammenarbeit mit Gymnasien denkbar, die eine Archäologie-AG einrichten könnten. Auch für erwachsene Hobby-Archäologen hatte Dirk Müller einen Plan: Im neuen Gebäudekomplex könnten Ferienwohnungen entstehen, "Archäologiehelfer" ihren Urlaub dort verbringen. Der St. Leoner See, die umliegenden Städte sowie die ruhige Natur böten Anreiz für Familien, zumal auch der BUND bereits Beistand in Form von geführten Wanderungen zum Beispiel signalisierte.

Ein Veranstaltungsraum für "die schönen Künste" könnte eingerichtet werden, nichts Großes, nichts Lautes - ein Platz für Ausstellungen, Akustikkonzerte oder Lesungen. Ein Ausschank dürfe nicht fehlen, eher einfach, dafür in guter Qualität. Ein multimediales, modernes Museum, solle die Epochen der Besiedelung an Bildschirmen sichtbar werden lassen, auch Animationen, die man via Smartphone ansehen könne, seien heute bereits technisch umsetzbar. Auch an einen Forschungsraum für die Arbeiten in Feld oder Archiv denkt Müller - "und warum nicht auch ein Trauzimmer?"

Auf dem ehemaligen Buggelände könne also ein Kleinod der Gemeinde entstehen, unter der Prämisse, die Ruhe und Atmosphäre des Ortes zu erhalten. Zu Fragen der Finanzierung teilte Dirk Müller mit, dass Zusagen von Banken vorlägen. Er sei mit der Gemeindeverwaltung in der Diskussion. mk

© Hockenheimer Tageszeitung, Dienstag, 29.10.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     

    Das Wetter in Schwetzingen

    Schwetzingen - Prognose für 21 Uhr

    Das Wetter am 22.3.2017 in Schwetzingen: stark bewölkt
    MIN. 5°
    MAX. 10°
     

    Ihr Kontakt zur Zeitung

    Fragen? Lob? Kritik?

    So erreichen Sie die Schwetzinger Zeitung/Hockenheimer Tageszeitung:

    Sekretariat 06202/205-300
    Fax 06202/205-392
    E-Mail sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

    Start ins Berufsleben (4)

    Schwindelfrei müssen alle Azubis sein

    Brühl. Hoch hinaus geht es bei Gerüstbau Walter. Der Meisterbetrieb aus der Hufeisengemeinde stellt Baugerüste in der gesamten Region, in Mannheim, Ludwigshafen und Heidelberg. Auch Zuschauertribünen und Sonderbauten für das Nationaltheater gehören zum Repertoire des Familienunternehmens. Den Beruf… [mehr]

    Serie

    Unter uns

    "Unter uns" ist der Titel einer neuen, lose erscheinenden Serie.Darin stellen wir Mitbürger vor, die außerhalb Deutschlands geboren wurden und im Laufe ihres Lebens in unsere Region kamen.Kennen Sie jemanden für die Serie oder haben Sie Anregungen? Dann melden Sie sich bei uns: sz-redaktion@schwetzinger-zeitung.de

    Webcam Schwetzingen

    Blick von der Schwetzinger Zeitung in Richtung Westen auf den Schlossplatz.


    Aktuelles Webcam-Bild in Schwetzingen

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR