DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 28.02.2017

Suchformular
 
 

Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Verkehrserziehung: Schüler der Bürstädter EKS lernen Gefahren rund ums Busfahren kennen

Lange „Nase“ räumt Pylon ab

Archiv-Artikel vom Mittwoch, den 19.12.2012

Von unserer Mitarbeiterin Jutta Fellbaum

Großes "Aha" bei den Schülern: Wer vor dem weißen Strich gestanden hätte, wäre genauso umgefahren worden, wie der Pylon. Busfahrer Holger Ritschdorff erklärt, warum sein Gefährt so weit ausholen muss.

© Fell

Bürstadt. Auch richtiges Busfahren will gelernt sein. Was von außen so einfach aussieht - warten, einsteigen, hinsetzen und am Zielort wieder aussteigen - kann einige Gefahren bergen. Das erfuhren die Fünftklässler der Bürstädter Erich Kästner-Schule.

Die Kinder erhielten auf Einladung der Schule Besuch von Kraftverkehrsmeister Holger Ritschdorff, der täglich für das Busreiseunternehmen Müller hinter dem Steuer sitzt. Der kompetente Fachmann, der Busfahren als eine "tolle Sache" bezeichnete, klärte die Kids nicht nur theoretisch auf, sondern nahm sie auch mit an die Bushaltestelle vor dem Schulgelände. Hier wartete sein großer, silberner Reisebus. "Ihr müsst schon beim Warten gut aufpassen" erklärte der freundliche Experte. Und er führte sogleich vor, warum das so ist. Er steuerte das große Fahrzeug einmal rund um den Parkplatz und fuhr auf den Halteplatz zu. Vorsorglich hatte er an der dort weiß eingezeichneten Linie Pylonen aufgestellt. Mit sichtlichem Erstaunen registrierten die Schüler, wie die "Nase" des Busses weit in den Wartestreifen hineinragte. Ehe sie sich versahen, fielen auch schon zwei der Pylonen um. "Seht ihr, was geschieht?", lautete die Frage des Busfahrers. "Jeder Schüler, der sich in diesem Bereich aufhält, würde vom Bus unweigerlich erfasst."

Doch nicht nur diese Gefahr lauert auf die jungen Busnutzer. Mit dicken Jacken bekleidet, dem Schulranzen auf dem Rücken, durften sie in den Bus klettern. Schnatternd, lachend und auch mal dem Kumpel einen Schubs verpassend, dauerte das Hinsetzen. Langsam setzte sich der Bus in Bewegung. Doch ehe sich die Kinder richtig auf die Anfahrt einstellen konnten, trat Holger Ritschdorff unvermittelt auf die Bremse. Obwohl die Fahrgeschwindigkeit nur etwa 15 Stundenkilometer betrug, wurden die Passagiere nach vorn gedrückt. "Das Abbremsen bei einer Beschleunigung stellt den größten Energieabbau dar", erklärt Ritschdorff den erstaunten Schülern. Deshalb ist die wichtigste Regel: "Erst einmal sicheren Halt suchen." Denn nicht immer haben alle Schüler einen Sitzplatz.

"Man braucht gute Nerven für den Job", sagte der Mann aus der Praxis und lachte. So appellierte er auch an die Kinder, während der Fahrt wenig Lärm zu machen. Schließlich soll die Konzentration des Fahrers erhalten bleiben.

Die Busschulung ist ein Baustein des Projektes "Sichere Schule" und wird von Lehrerin Christine Weber betreut. Dazu gehört auch, dass Schüler ab der achten Klasse zu Schulweg-Begleitern ausgebildet werden.

Für Katie Hauptmann, der Pädagogischen Leiterin der EKS, sind diese Maßnahmen auch Garant dafür, dass "entspannt im Bus fahrende Kinder in einer entspannten und stressfreien Lernatmosphäre" viel besser lernen können.

Eines nahmen die Kinder mit: Wenn sie sich so verhalten wie sie es von Holger Ritschdorff gelernt haben, dann kommen sie auch immer sicher an.

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 19.12.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Bürstadt

    Bürstadt - Prognose für 3 Uhr

    Das Wetter am 28.2.2017 in Bürstadt: Regen
    MIN. 5°
    MAX. 9°
     

     

     
     

    Flur 21/22 als Alternative

    Zur geplanten Bebauung auf dem Turnvater-Jahn- Platz: Mich wundert es, dass die AWO hier nur ein Beratungscenter zu bauen beantragt hat. Unter diesem Begriff stellt sich jeder Bürger vor, dass hier Büros und Besprechungsräumlichkeiten erstellt werden sollen. Dies ist ja, wie wir zwischenzeitlich… [mehr]

    Auswärtige Investoren bevorzugt?

    Zum Artikel "Wohnhaus statt Spielplatz" erreichte uns folgende Lesermeinung: Nachdem Bürstadts Bevölkerung ja genug Diskussionsstoff mit dem Turnvater-Jahn-Platz, dem Beethovenplatz und dem Messplatz in Bobstadt hat, kann so ein Kinderspielplatz ohne großen Aufhebens sang- und klanglos verhökert… [mehr]

     
     

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Prunksitzung

    Biwwels first – Kusicka vorne

    Biblis. "Biwwels first", rief Donald Trump von der Bühne der Prunksitzung der TG Biblis. Er verglich sich mit Felix Kusicka und ermahnte diesen, die Weschnitzdämme zu erhöhen, um die Invasion der Nordheimer in das geliebte Biwwels zu verhindern. Die Nordemer Kuckucks waren bei den beiden Sitzungen… [mehr]

    Innenstadt

    Störmer will Schiller-Café halten

    Lampertheim. Alle Dienstleistungen für Mobilität an einem Ort? Noch dazu an zentraler Stelle? Der Gedanke, wie ihn die SPD/FDP-Koalition verfolgt, klingt praktikabel. Sie hat eine solche Zwischenlösung für das leerstehende Schiller-Café in der Stadtverordnetenversammlung am Freitag gegen die… [mehr]

    Verkehr

    Dem Bau der Rheinbrücke droht das Aus

    Mainz. Irgendwie hat Rheinland-Pfalz mit seinen Brücken kein Glück. Erst musste die Schiersteiner Brücke über den Rhein zwischen Mainz und Wiesbaden wegen Schäden monatelang gesperrt werden. Dann wurde beim Bau einer Bahnbrücke im Westerwald ein Pfeiler so dicht am nächsten errichtet, dass eine… [mehr]

    Tischtennis

    Gute Lage verspielt

    Ried. Das erste Tischtennis-Herrenteam des TTC Groß-Rohrheim hat seine blendende Ausgangslage im Aufstiegskampf der Bezirksoberliga-Gruppe 1 zumindest teilweise verspielt. Eine Woche nach dem starken 9:7-Erfolg bei Alemannia Königstädten kam der Zweite nicht über ein 8:8 gegen den Fünften TTC… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Bürstadt/Biblis

    Die Redaktion Bürstadt/Biblis erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Petra Schäfer 06206/15 97 31
    Corinna Busalt 06206/15 97 32
    Sandra Bollmann 06206/15 97 32
    Karin Urich 06206/15 97 33
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11

    Rund 50 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Bürstadt und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR