DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.02.2017

Suchformular
 
 

Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken

Aschermittwoch: 1. Carneval-Club Rot-Weiß beendet die närrische Zeit mit Trauersitzung

Fastnacht im Mülleimer versenkt

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Von unserer Mitarbeiterin Rosi Israel

Der Trauerzug der schwarz gekleideten Narren lässt die Fastnacht in die Mülltonne gleiten. Als Grabbeilage wurden ihr vom 1. Carneval-Club Rot-Weiß eine Luftschlage, ein Lutscher und eine Minitröte mit ins Jenseits gegeben.

© Nix
© Berno Nix
© Berno Nix

Lampertheim. Der Trauerfall trat zwar nicht ganz unverhofft ein,  aber dennoch löste er eine Vielzahl von Gefühlen aus: Am Aschermittwoch trugen die Mitglieder des 1. Carneval-Clubs Rot-Weiß die Fastnacht zu Grabe. Und viele Gäste waren in die Zehntscheune in Lampertheim gekommen, um den Vereinsmitgliedern in ihrer schweren Zeit beizustehen. Auch wenn die Beerdigung ihrer heiß geliebten Fastnacht wahrlich kein glücklicher Anlass war, so freuten sich die Fastnachter dennoch, einmal noch zusammenzukommen.

Rückblick auf närrische Zeit

In einem fastnachtlichen Programm ließen sie die närrische Zeit kurz aufleben und die zahlreichen Bühnenauftritte Revue passieren. Ihre kunterbunten Kostüme hatten die Tollitäten abgelegt und für das traurige Ereignis elegante Kleidung in Schwarz gewählt. Denn diese Farbe symbolisiert schließlich am besten den schmerzlichen Verlust. Auch die Tischdekoration war in Schwarz gehalten, das Bild mit Stadtprinzessin Sabrina I. zierte ein Trauerflor.

Präsident Markus Gutschalk hauchte zur Begrüßung ein dreifaches "Helau". Und nur während der Tanzdarbietungen ließ Techniker Christian Bopp fröhliche Musik erschallen. Sophia, das Krümeltanzmariechen, begeisterte mit ihrem Gardetanz, gefolgt vom temperamentvollen Tanz der Juniorengarde. Und weil sie so besonders gut ankamen, und sich viele junge Frauen in sie und ihre Kostüme regelrecht verliebte hatten, zeigte die Funkengarde ein letztes Mal ihren Püppchen-Tanz.

Danach machten sich Glanz und Glamour breit. Denn "Rosi Deluxe" alias Rainer Anthes lieferte in einem orangefarbenen Glitzerkleid einen rauschenden Auftritt, der die Besucher zugleich rührte. Denn er interpretierte das Lied "So leb dein Leben." Und während "Rosi" sang: "Mein Freund, einmal da fällt auch für dich der letzte Vorhang, du gehst von dieser Welt", schminkte sich die Diva ab und legte die falschen Wimpern, Kleid und Perücke beiseite. Am Ende stand Rainer Anthes im Scheinwerferlicht. Da wurde Beifall geklatscht, aber die lauten Jubelrufe, wie zu den närrischen Veranstaltungen, blieben aus. Zum Leichen-schmaus gab es - natürlich - Hering und Pellkartoffeln.

Lautes Schluchzen

Später wurde das gemütliche Beisammensein vom lauten Schluchzen der Trauergemeinde unterbrochen. Der Zug der Trauernden setzte sich in Richtung Bühne in Bewegung, voran der Vereinsvorsitzende Freddy Herweck, in der Hand einen Leuchter mit flackernden Kerzen. Die Heringsbraut und die aufgebahrte Fastnacht in Form eines Herings folgten dem Zug des Elferrats. Der Präsident wandte sich noch einmal an das Narrenvolk: "Wir sind zutiefst erschüttert, die Fastnacht wurde dahingerafft." Die Fastnacht, die einst so viele Tage voller Heiterkeit und Frohsinn beschert habe. "In Tränen aufgelöst nehmen wir Abschied."

Seine Rede wurde mehrmals von Klagerufen unterbrochen. Doch alles Jammern half nichts, der Deckel der Abfalltonne wurde angehoben und die Fastnacht sollte darin verschwinden. Doch das tat sie erst nach mehreren Versuchen. "Sie will nicht", stellte der Vorsitzende schelmisch fest. Als Grabbeilage gab er ihr eine Minitröte, eine Luftschlange und einen Lutscher mit in die Tonne. Dazu spielte Christian Bopp einen Trauermarsch.

Markus Gutschalk dankte Stadtprinzessin Sabrina I. für ihre Arbeit und auch allen Mitstreitern für eine harmonische Fastnacht: "Die Kampagne hat uns durch die tolle Teamarbeit noch mehr zusammengeschweißt", bilanzierte der Präsident. Auf die nächste Kampagne blickt er zuversichtlich. Zugmarschall Freddy Herweck sprach zum Abschluss allen Teilnehmern und Unterstützern des Fastnachtsumzuges seinen Dank aus.

© Südhessen Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Lampertheim

    Lampertheim - Prognose für 21 Uhr

    Das Wetter am 23.2.2017 in Lampertheim: Regen
    MIN. 8°
    MAX. 14°
     

     

     
     
    Probebetrieb

    Unterrichten – aber ohne Nasenkuss

    Lampertheim. Unterrichten ist ihre Leidenschaft, die Welt entdecken ihre Passion: Seit acht Jahren sucht sich Gisela Kaupe immer wieder neue Ziele, um während ihres Urlaubsaufenthalts Mädchen und Jungen rund um den Globus etwas beizubringen. Von ihrer jüngsten Tour ist sie gerade zurück. Die… [mehr]

    Protest gegen Diffamierung

    Zum Bericht "Bei 700 Euro fast vom Stuhl gefallen". Mit großem Interesse und Entsetzen habe ich diesen Artikel gelesen. Hierin behauptet Gregor Simon, dass eine kirchliche - respektive katholische - Trägerschaft "erfahrungsgemäß" mit der Ungleichbehandlung von Menschen verbunden sei. Ach ja, Herr… [mehr]

     
     

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Stadtbibliothek erfreut sich großer Beliebtheit

    Die Stadtbibliothek in Viernheim ist eine der meistbesuchten städtischen Einrichtungen in der südhessischen Metropole. Die Nutzer freuen sich über viele Arbeitsplätze und ständig neue Bücher. [mehr]

    Menschen in Bürstadt

    „Man muss das Ohr am Bürger haben“

    Bobstadt. "Es war eine interessante und turbulente Zeit", sagt Rudi Pumm. Gestern ist der Bobstädter 79 Jahre alt geworden. Da haben natürlich viele politische Weggefährten gratuliert. Gerade erst hat er seinen Sitz im Ortsbeirat von Bobstadt abgegeben - und sich damit nach 50 Jahren komplett aus… [mehr]

    Basketball

    Schwierige Zeiten

    fRANKFURT. Der große Umbruch zeigt Wirkung. Nach dem Triumph im Fiba Europe Cup und einer glänzenden Bundesliga-Saison mit dem Erreichen des Play-off-Halbfinales müssen die Frankfurt Skyliners in dieser Spielzeit mit Rückschlägen kämpfen. Das Verpassen des Achtelfinales in der Basketball-Champions… [mehr]

    Kriminalität

    Das belastete Erbe

    Biebertal/Wiesbaden. Der Name des Anrufers aus Wetzlar kam Arnold Czarski gleich bekannt vor. Am Telefon war der Sohn eines Raubgräbers. Er bot Czarski vom Museum Keltenkeller "Schatzkarten" vom mittelhessischen Dünsberg an. Mit Blei- und Buntstift hatte der verstorbene Vater seine Funde aus dem… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Lampertheim

    Die Redaktion Lampertheim erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Uwe Rauschelbach 06206/15 97 22
    Christian Schall 06206/15 97 24
    Susanne Wassmuth-Gumbel 06206/15 97 25
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11
     

    Rund 200 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Lampertheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR