DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 30.03.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Aschermittwoch: 1. Carneval-Club Rot-Weiß beendet die närrische Zeit mit Trauersitzung

Fastnacht im Mülleimer versenkt

Von unserer Mitarbeiterin Rosi Israel

Der Trauerzug der schwarz gekleideten Narren lässt die Fastnacht in die Mülltonne gleiten. Als Grabbeilage wurden ihr vom 1. Carneval-Club Rot-Weiß eine Luftschlage, ein Lutscher und eine Minitröte mit ins Jenseits gegeben.

© Nix
© Berno Nix
© Berno Nix

Lampertheim. Der Trauerfall trat zwar nicht ganz unverhofft ein,  aber dennoch löste er eine Vielzahl von Gefühlen aus: Am Aschermittwoch trugen die Mitglieder des 1. Carneval-Clubs Rot-Weiß die Fastnacht zu Grabe. Und viele Gäste waren in die Zehntscheune in Lampertheim gekommen, um den Vereinsmitgliedern in ihrer schweren Zeit beizustehen. Auch wenn die Beerdigung ihrer heiß geliebten Fastnacht wahrlich kein glücklicher Anlass war, so freuten sich die Fastnachter dennoch, einmal noch zusammenzukommen.

Rückblick auf närrische Zeit

In einem fastnachtlichen Programm ließen sie die närrische Zeit kurz aufleben und die zahlreichen Bühnenauftritte Revue passieren. Ihre kunterbunten Kostüme hatten die Tollitäten abgelegt und für das traurige Ereignis elegante Kleidung in Schwarz gewählt. Denn diese Farbe symbolisiert schließlich am besten den schmerzlichen Verlust. Auch die Tischdekoration war in Schwarz gehalten, das Bild mit Stadtprinzessin Sabrina I. zierte ein Trauerflor.

Präsident Markus Gutschalk hauchte zur Begrüßung ein dreifaches "Helau". Und nur während der Tanzdarbietungen ließ Techniker Christian Bopp fröhliche Musik erschallen. Sophia, das Krümeltanzmariechen, begeisterte mit ihrem Gardetanz, gefolgt vom temperamentvollen Tanz der Juniorengarde. Und weil sie so besonders gut ankamen, und sich viele junge Frauen in sie und ihre Kostüme regelrecht verliebte hatten, zeigte die Funkengarde ein letztes Mal ihren Püppchen-Tanz.

Danach machten sich Glanz und Glamour breit. Denn "Rosi Deluxe" alias Rainer Anthes lieferte in einem orangefarbenen Glitzerkleid einen rauschenden Auftritt, der die Besucher zugleich rührte. Denn er interpretierte das Lied "So leb dein Leben." Und während "Rosi" sang: "Mein Freund, einmal da fällt auch für dich der letzte Vorhang, du gehst von dieser Welt", schminkte sich die Diva ab und legte die falschen Wimpern, Kleid und Perücke beiseite. Am Ende stand Rainer Anthes im Scheinwerferlicht. Da wurde Beifall geklatscht, aber die lauten Jubelrufe, wie zu den närrischen Veranstaltungen, blieben aus. Zum Leichen-schmaus gab es - natürlich - Hering und Pellkartoffeln.

Lautes Schluchzen

Später wurde das gemütliche Beisammensein vom lauten Schluchzen der Trauergemeinde unterbrochen. Der Zug der Trauernden setzte sich in Richtung Bühne in Bewegung, voran der Vereinsvorsitzende Freddy Herweck, in der Hand einen Leuchter mit flackernden Kerzen. Die Heringsbraut und die aufgebahrte Fastnacht in Form eines Herings folgten dem Zug des Elferrats. Der Präsident wandte sich noch einmal an das Narrenvolk: "Wir sind zutiefst erschüttert, die Fastnacht wurde dahingerafft." Die Fastnacht, die einst so viele Tage voller Heiterkeit und Frohsinn beschert habe. "In Tränen aufgelöst nehmen wir Abschied."

Seine Rede wurde mehrmals von Klagerufen unterbrochen. Doch alles Jammern half nichts, der Deckel der Abfalltonne wurde angehoben und die Fastnacht sollte darin verschwinden. Doch das tat sie erst nach mehreren Versuchen. "Sie will nicht", stellte der Vorsitzende schelmisch fest. Als Grabbeilage gab er ihr eine Minitröte, eine Luftschlange und einen Lutscher mit in die Tonne. Dazu spielte Christian Bopp einen Trauermarsch.

Markus Gutschalk dankte Stadtprinzessin Sabrina I. für ihre Arbeit und auch allen Mitstreitern für eine harmonische Fastnacht: "Die Kampagne hat uns durch die tolle Teamarbeit noch mehr zusammengeschweißt", bilanzierte der Präsident. Auf die nächste Kampagne blickt er zuversichtlich. Zugmarschall Freddy Herweck sprach zum Abschluss allen Teilnehmern und Unterstützern des Fastnachtsumzuges seinen Dank aus.

© Südhessen Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Lampertheim

    Lampertheim - Prognose für 3 Uhr

    Das Wetter am 30.3.2015 in Lampertheim: bedeckt
    MIN. 5°
    MAX. 9°
     
     
     
    Probebetrieb

    Fremdes Leben kennenlernen

    Lampertheim. Ruhestand. Das klingt nach Erholung, nach Zeit für sich, das Haus oder den Garten. Doch Ruhestand, das bedeutet auch: ein anderes Leben, vielleicht zu viel Zeit oder das Gefühl, nicht mehr so sehr gebraucht zu werden. "Viele Menschen fallen dann in ein Loch", sagt Gisela Kaupe. Sie… [mehr]

    Forum der Leser

    Genehmigung nach Gutsherrenart

    Die Teilnahme an den ZAKB-Verbandsversammlungen ist für beide Hüttenfelder Bürgerinitiativen (BI) Pflichtprogramm - natürlich nur als einfache Zuhörer. Dieses Mal (11. Dezember) hat es sich wieder gelohnt, gab es doch eine Weihnachtsbescherung: Geschäftsführer Gerhard Goliasch verkündete voller… [mehr]

     
     

    Facebook Fans des Südhessen Morgen

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Soziales

    Musik und Texte bewegen Gäste

    Viernheim. Mit dem Lied "Herr, deinen Namen erhebe ich zum Himmel" bereitete der Gospelchor Viernheim dem Publikum einen "herzerfrischenden Empfang". So empfand es Christine Walch, zweite Vorsitzende des Hospizvereins, wie sie bei der Begrüßung der zahlreichen Konzertbesucher am Samstagabend in der… [mehr]

    Kulturbeirat

    „Macht bekloppte Dinge!“

    Bürstadt. Dem Afrikaner scheint die Sonne aus dem Popo. So sehr, dass er im Dunkeln keine Taschenlampe braucht. Die Deutschen hingegen wohnen in einem der reichsten Länder der Welt. "Aber ihr macht ein Gesicht dazu! Was hat der Afrikaner? Ebola 2.0! Und trotzdem ist er fröhlich!" Deshalb hat sich… [mehr]

    Hockey

    Worms als Test-Turnier sehr begehrt

    WORMS. Laura Keibel schlug die Strafecke scharf herein. Emma Heßler vollendete zum 1:0. Letztlich war es der Siegtreffer für die Hockey-Damen des TSV Mannheim, die im Spiel um Platz sieben bei den EWR Hockey Days - die zum 13. Mal auf dem Platz auf der Wormser Jahnwiese stattfanden - den Bundesliga… [mehr]

    Jugendrecht

    Prävention und Strafe unter einem Dach

    Frankfurt. Das größte hessische Haus des Jugendrechts ist zehn Tage nach einem Brandanschlag bei den Blockupy-Ausschreitungen wie geplant eröffnet worden. "Das ist ein deutliches Signal an die, die den Anschlag verübt haben, dass sich der Rechtsstaat das nicht gefallen lässt", sagte Innenminister… [mehr]

    Kontakt zur Redaktion Lampertheim

    Die Redaktion Lampertheim erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Uwe Rauschelbach 06206/15 97 22
    Isabell Boger 06206/15 97 24
    Susanne Wassmuth-Gumbel 06206/15 97 25
    Kathrin Miedniak 06206/15 97 34
    Corina Merkel 06206/15 97 38
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11
     
     

    Rund 200 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Lampertheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR