DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Montag, 04.05.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Menschen in Viernheim: Dr. Uwe Pfenning neuer Präsident des Badischen Schachverbandes / Verantwortlich für knapp 8000 Mitglieder und drei Bundesliga-Teams

Denksport verbindet Mathe mit Kunst

Von unserem Redaktionsmitglied Wolfram Köhler

Erster Stadtrat Martin Ringhof (r.) setzt Dr. Uwe Pfenning matt: Trotz der Niederlage bei einem - ungleich besetzten - Doppelwettbewerb erinnert sich der frisch gewählte Präsident des Badischen Schachverbandes noch gerne an das Denksport-Festival 2006 im Rhein-Neckar-Zentrum.

©  af

Viernheim. Den Viernheimer Stadtverordneten ist Dr. Uwe Pfenning als leidenschaftlicher Debattenredner noch in bester Erinnerung. Doch nun schenkt der langjährige Fraktionsvorsitzende der Grünen sein ehrenamtliches Engagement ganz seiner Lieblingssportart: Seit wenigen Tagen führt der begeisterte Denksportler als Präsident den Badischen Schachverband (BSV) an.

Gewählt wurde Pfenning beim Verbandstag in Lahr in "ein gutes Team, mit dem man etwas verändern kann", wie er selbst betont. Neben dem "Chef" zählen dazu drei Vizepräsidenten, Schriftführer, Pressesprecher, Sportdirektor und der Vertreter der Schachjugend. Steigern will der frühere Vorsitzende des Schachclubs Viernheim vor allem die Popularität des Königlichen Spiels. "Wir sind Europameister", weist der BSV-Präsident auf den jüngsten Erfolg der Nationalmannschaft hin. Und in der Bundesliga gingen gut zwei Drittel der Weltelite an den Start. Selbst dass der aktuelle Weltmeister, der Inder Vishy Anand, für die Ooser Schachgesellschaft (OSG) Baden-Baden antrete, sei nur Kennern der Szene bekannt.

Entwicklungspotenzial sieht Pfenning aber nicht nur in der Außendarstellung, sondern auch der Vereinsarbeit. Die Clubs, die er als "Kulturgut" bezeichnet, hätten längst "nicht mehr so viel Zulauf wie früher". Stattdessen würden sich immer mehr Hobbyspieler auf Internet-Plattformen tummeln. Stark im Aufwind sei darüber hinaus das Schulschach, das der neue Präsident als "sinnvolle Ergänzung" zum regulären Unterricht weiter fördern will.

Erfolgreiche Nachwuchsförderung

Breiten- und Leistungssport lägen ihm gleichermaßen am Herzen, fasst der Viernheimer seine Ziele zusammen. Schließlich gehören dem Badischen Verband mit seinen knapp 8000 Mitgliedern auch drei Bundesliga-Mannschaften an. Für Vorbilder bei der Nachwuchsförderung - etwa in der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar - sei also bestens gesorgt. Dass sich das zeitaufwendige Training am schwarz-weißen Brett lohnt, daran lässt Pfenning keinen Zweifel. Der studierte Soziologe würdigt die "starke pädagogische Funktion" des Spiels mit Dame und König, das nicht nur die Konzentration über mehrere Stunden, sondern auch die mathematische Denkweise schule: "Um den besten Zug zu finden, muss man viel rechnen." Uwe Pfenning verbindet mit dem Schach aber auch "Kunst und Ästhetik": Als Beispiele dafür nennt er besonders schöne Bretter und Figuren oder die Schachnovelle des österreichischen Schriftstellers Stefan Zweig.

Auch wenn es Pfenning nie in die Bundesliga-Teams seiner Heimatstadt geschafft hat: Als guten Schachspieler sieht er sich, auch im Vergleich zu seinen neuen Präsidiumskollegen, schon an. Aktiv war er in der zweiten und dritten Mannschaft des SC Viernheim - "zwischen Kreisklasse und Oberliga" - aber auch für die TSG Mutterstadt und Turm Ludwigshafen. Erreicht hat Pfenning aber auch einiges als Vorsitzender des Viernheimer Schachclubs. So wurde der Verein in seiner Amtszeit vom Olympischen Club Starkenburg für die vorbildliche Jugendarbeit ausgezeichnet.

Festival im RNZ

Stolz ist der Funktionär heute aber vor allem auf den großen Publikumserfolg der Rhein-Neckar-Schachfestivals 2006 und 2008. Eine außergewöhnliche Kooperation zwischen ehrenamtlichen Vereinsmitgliedern und professionellem Einkaufszentrum habe es ermöglicht, "Schach im öffentlichen Raum zu präsentieren".

In nicht ganz so guter Erinnerung hat Pfenning allerdings die damit verbundene Niederlage in einem Doppelschach-Wettbewerb gegen Ersten Stadtrat Martin Ringhof. Sie brachte dem damaligen Kommunalpolitiker einige "Lacher im Stadtparlament" ein - aber auch eine Schlagzeile des "Südhessen Morgen, mit der er sehr gut leben könne: "Schachclub-Vorsitzender ein fairer Verlierer."

© Südhessen Morgen, Donnerstag, 12.07.2012

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Viernheim

    Viernheim - Prognose für 9 Uhr

    18°

    Das Wetter am 4.5.2015 in Viernheim: wolkig
    MIN. 13°
    MAX. 22°
     
     
     

    Bürgermeisterwahl in Viernheim

    Baaß erneut zum Bürgermeister gewählt

    Viernheim. Die modernen Medien machen es möglich: Unmittelbar nachdem Gemeindewahlleiter Michael Fleischer gegen 19.10 Uhr das vorläufige Endergebnis verkündet - und ins Internet gestellt - hat, betritt der alte und neue Viernheimer Bürgermeister den Ratssaal. Es ist seine Bühne: Zahlreiche… [mehr]

    Forum der Parteien

    Vergessene Bürgerpflicht bedauerlich

    Nun ist die Landratswahl vorbei und Herr Engelhardt von der CDU konnte sich durchsetzen. Ich wünsche gutes Geschick und die Courage, gegen die durch die CDU Hessen verursachte Unterfinanzierung hessischer Kommunen Position zu ergreifen. Nun aber zu der wichtigsten Kennzahl des Wahlsonntags, der… [mehr]

    Musikalische Visitenkarte zum Fest

    Viernheim. Frisch aus der Plattenpresse auf den Gabentisch: Wer ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk sucht, kann wenige Tage vor dem Fest 1989 - also vor 25 Jahren - aufatmen. Am 20. Dezember stellen Bürgermeister Norbert Hofmann und Hermann Wunderle, Leiter der städtischen Pressestelle, eine Doppel… [mehr]

    Abenteuerreise durch Albanien

    Viernheim. 2010 war es der Kilimandscharo. 2012 der Chilkoot-Pass in Alaska und Kanada. Und dieses Mal? Da fuhren Norbert Roschauer, Karl-Heinz Jordan und Gerald Froschauer knapp eine Woche lang mit dem Fahrrad durch Albanien. Warum Albanien? "Ich habe einen Zeitungsartikel über das Land gelesen… [mehr]

     
     

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Freizeit

    Wikinger fallen in die Stadt ein

    Lampertheim. Auf dem Gelände der Biedensand-Bäder in Lampertheim wird am kommenden Wochenende die Zeit zurückgedreht: Beim Mittelalterlichen Spektakel erwartet die Besucher eine Reise in die Vergangenheit, in die Epoche von Rittern, Wikingern, Schwertern und Rüstungen. [mehr]

    Fußball-Regionalliga

    Warnung nicht ernst genommen

    Mannheim. Am Tag nach dem 0:1 des SV Waldhof gegen Abstiegskandidat FK Pirmasens fand Cheftrainer Kenan Kocak gestern schon wieder moderatere Töne: "Sicher haben wir als Mannschaft diesmal nicht funktioniert. Das sind aber Formschwankungen, die man einer jungen Mannschaft zugestehen muss", meinte… [mehr]

    Pläne für Mannheim

    Ein Tunnel könnte den Bahnlärm dämpfen

    Auf der Eisenbahn-Achse zwischen den Seehäfen Rotterdam und Genua könnte Mannheim in einigen Jahren zu einem Nadelöhr im europäischen Zugverkehr werden. Besonders die prognostizierte Zunahme des Güterzugverkehrs macht Sorgen. In der Diskussion ist ein Tunnel unter der Stadt gegen den drohenden… [mehr]

    Auch nach 40 Jahren ein erfolgreiches Grillfest

    1975 startete der Heddesheimer Verein der Vogelfreunde und -pfleger die Erfolgsgeschichte seines Grillfests am 1. Mai, damals noch um das Vereinshaus im Vogelpark. Ulrich Landenberger erinnert sich heute noch an die Anfänge: "Wir hatten einen schönen Maibaum aufgestellt und Würste und Piccollo… [mehr]

    Blockupy

    Wilken soll auf Landtagsposten verzichten

    Wiesbaden. Ulrich Wilken ist im Hessischen Landtag der erste Vizepräsident aus den Reihen der Linkspartei. Gewählt haben ihn die anderen Parteien Anfang letzten Jahres nur, weil sie auch die FDP wieder mit einer solchen Position bedenken wollten und das kaum möglich gewesen wäre, wenn man die Linke… [mehr]

    Ihr Kontakt zur Redaktion Viernheim

    Die Redaktion Viernheim erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Bertram Bähr 06206/15 97 35
    Wolfram Köhler 06206/15 97 36
    Lothar Zuther 06206/15 97 37
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11

    Rund 300 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Viernheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR