DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 31.03.2015

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Menschen in Viernheim: Lothar Hocker feiert heute 80. Geburtstag / Jahrzehntelang Saxofonist bei den Limelights / Mit Sax-Mix unterwegs

Ein Leben voller Swing hält jung

Von unserem Redaktionsmitglied Bernhard Zinke

Das Saxofonspiel hält Lothar Hocker jung und fit. Die Aufnahmen zeigen ihn links oben bei einem Auftritt im Timescafé und rechts unten in den fünfziger Jahren. Rechts oben ist der Vollblut-Musiker (4.v.r.) mit den Rhythmik-Stars (1958) zu sehen. Unten spielt Hocker (2. v. l.) mit Sax-Mix im Tennisclub.

©  Schwetasch/Kreutzer/oh (2)
© Bernhard Kreutzer

Viernheim. Musik ist nun mal ein Jungbrunnen. Deshalb sieht ihm auch niemand sein Alter an: Der Viernheimer Lothar Hocker, eine Musik-Institution in der Metropolregion, feiert heute seinen 80. Geburtstag. Die Erfolge der Bands Rhythmik Stars, Limelights und zuletzt auch Sax-Mix sind untrennbar mit seinem Namen verbunden.

Der Traumjob des Berufsmusikers blieb dem jungen Lothar Hocker in unruhigen Nachkriegszeiten verwehrt. Der Vater war im Krieg gefallen, sein Mitverdienst für die Familie unverzichtbar. So wurde der junge Mann Werkzeugmacher beim Benz. Doch sorgte er immer dafür, dass genug Zeit blieb für die Musik, seine große Leidenschaft. Blockflöte und Klavier, seine Einstiegsintrumente, legte er nach dem Krieg zur Seite und griff ab 1946 zu Klarinette und Saxofon. 1952 schließlich stieg er bei den Rhythmik Stars ein - eine seinerzeit weit über die Grenzen Mannheims bekannte Big Band. Ab 1955 schnupperte er zudem mit Gastauftritten bei der damals neuen Limelight Combo hinein und wurde - nach dem Ende der Rhythmik Stars Anfang der 60er Jahre - festes Mitglied der Tanzband. Er blieb es eine halbe Ewigkeit. Erst 2004 sagte er seinen Limelights ade, deren Leiter er seit 1965 war. Erst da trat er ein wenig kürzer, wollte sich nicht mehr den stressigen Tanzband-Wochenenden aussetzen. Diese Treue zu einer einzigen Band dürfte selten, wenn nicht einzigartig in der Region sein.

Mit der Musik war aber längst noch nicht Schluss. Gemeinsam mit alten Weggefährten wie Wolf Kaiser von der gleichnamigen bekannten Mannheimer Big Band, gründete er schließlich die Formation Sax-Mix.

Mit von der Partie war hier auch Horst Seidelmann, den Hocker noch von seinen Anfangsjahren bei den Rhythmik Stars kennt. Diese Formation, zuweilen die "älteste Boygroup der Metropolregion" genannt, spielt Klassiker des Swing und trifft damit immer punktgenau den Geschmack des Publikums. Wo Sax-Mix auftritt, ist volles Haus garantiert. Es ist nicht nur die Liebe zur Musik, sondern auch der Sound, der eben so klingt, wie Glenn Miller die Stimmen gesetzt hat. Gerade erst wieder hat Hocker mit Sax-Mix im Nationaltheater gespielt. Natürlich war auch an diesem Abend in der Reihe "Thomas Sifflings Nightmoves" volles Haus garantiert. Aber Lothar Hocker hat noch eine weitere Formation, die er mit dem gleichen Spaß begleitet. In der Big Band Sandhofen spielt er das Erste Altsaxofon, "eine echte Herausforderung", wie er selbst sagt.

Denn Hocker hat zwar mit 13 Jahren Altsaxofon gelernt, aber in seinen Bands immer Tenorsaxofon gespielt. Auch wenn beides Saxofone sind, unterscheiden sie sich durchaus in Ansatz und Spielweise. Ein weiterer Anreiz: Als Erster Altsaxofonist ist er Stimmführer, und er schreibt die Arrangements für die Formation, schreibt also die Stimmen für die Instrumente. So hat Hocker einen großen Anteil am Klangbild der Sandhofener Big Band.

"Ich bin momentan zufrieden"

Gesundheitlich geht's nach einer Krankheit wieder bergauf. "Ich bin momentan zufrieden", sagt er. Vor allem könne er auch auf der Bühne wieder seine Leistung abrufen, richtet er den Blick sofort wieder auf die Musik. Der Krankheit ist auch geschuldet, dass er momentan seine zweite Leidenschaft, das Tennis, nicht im gewohnten Maße ausüben kann. Aber auch hier ist der Jubilar sicher, bald wieder das eine oder andere Match mehr spielen zu können.

© Südhessen Morgen, Donnerstag, 31.01.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Viernheim

    Viernheim - Prognose für 9 Uhr

    11°

    Das Wetter am 31.3.2015 in Viernheim: Regen
    MIN. 6°
    MAX. 12°
     
     
     

    Bürgermeisterwahl in Viernheim

    Baaß erneut zum Bürgermeister gewählt

    Viernheim. Die modernen Medien machen es möglich: Unmittelbar nachdem Gemeindewahlleiter Michael Fleischer gegen 19.10 Uhr das vorläufige Endergebnis verkündet - und ins Internet gestellt - hat, betritt der alte und neue Viernheimer Bürgermeister den Ratssaal. Es ist seine Bühne: Zahlreiche… [mehr]

    Leserforum

    Spielball von Interessen der Parteien

    Die Rathausfrage - eine Selbstverständlichkeit als Spielball parteipolitischer, ideologischer und geschäftlicher Interessen Der verbale Schlagabtausch, den sich die Politiker der Stadt in den vergangenen Wochen und Monaten in den Gremien und in der Presse um das Rathaus lieferten, lässt Zweifel an… [mehr]

    Musikalische Visitenkarte zum Fest

    Viernheim. Frisch aus der Plattenpresse auf den Gabentisch: Wer ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk sucht, kann wenige Tage vor dem Fest 1989 - also vor 25 Jahren - aufatmen. Am 20. Dezember stellen Bürgermeister Norbert Hofmann und Hermann Wunderle, Leiter der städtischen Pressestelle, eine Doppel… [mehr]

    Abenteuerreise durch Albanien

    Viernheim. 2010 war es der Kilimandscharo. 2012 der Chilkoot-Pass in Alaska und Kanada. Und dieses Mal? Da fuhren Norbert Roschauer, Karl-Heinz Jordan und Gerald Froschauer knapp eine Woche lang mit dem Fahrrad durch Albanien. Warum Albanien? "Ich habe einen Zeitungsartikel über das Land gelesen… [mehr]

     
     

    Facebook Fans des Südhessen Morgen

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Kirchenmusik

    Von Wohlklang umflutet

    Lampertheim. Josef Gabriel Rheinberger ist der Romantiker unter den Kirchenkomponisten. Seine schwelgenden Harmonien können selbst verhärtete Herzen erweichen. Die Betroffenheit über Leiden und Sterben Jesu hat Rheinberger auf so rührende und einnehmende Weise in Klänge gesetzt, dass sich das… [mehr]

    Handball-Bezirksoberliga

    FSG schnuppert am Klassenerhalt

    Biblis. Die Handballerinnen der FSG Biblis/Gernsheim scheinen gerade noch rechtzeitig aufzuwachen: Das Bezirksoberliga-Team aus dem Ried landete einen wichtigen 25:23 (15:12)-Heimerfolg über die FSG Gersprenztal. Mit diesem fünften Saisonsieg überholt das Team von Trainer Holger Schumann die SG… [mehr]

    Mannheim

    Gleis-Arbeiten fordern von vielen Geduld

    Auf der Adenauer-Brücke und in der Mannheimer Röntgen-Straße werden seit Samstag Stadtbahn-Gleise erneuert. Ein Verkehrschaos gab es am Montag deshalb zwar nicht - trotzdem mussten Autofahrer und Stadtbahn-Passagiere viel Geduld mitbringen. [mehr]

    Eine Leidenschaft für die Kultur seiner Heimat

    "Schon als Kind habe ich gerne gelesen und die Texte vorgetragen. Dieses Interesse hat sich im Laufe der Jahre sogar gesteigert", erzählt der in Heddesheim lebende Siegfried Laux (88). Heute pflegt er den literarischen Nachlass seines Großcousins, des anerkannten Mannheimer Mundart-Dichters Hanns… [mehr]

    Verkehr

    Pendlerströme auf neuen Wegen

    Frankfurt. Wohin weichen 90 000 Autos und Lastwagen aus, wenn ihre gewohnte Strecke plötzlich dicht ist und es keine Schleichwege gibt? Als die Schiersteiner Autobahnbrücke am 10. Februar gesperrt wurde, gab es tagelang Chaos in der gesamten Region. Niemand war darauf vorbereitet, dass eine der… [mehr]

    Ihr Kontakt zur Redaktion Viernheim

    Die Redaktion Viernheim erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Bertram Bähr 06206/15 97 35
    Wolfram Köhler 06206/15 97 36
    Lothar Zuther 06206/15 97 37
    Kathrin Miedniak 06206/15 97 34
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11

    Rund 300 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Viernheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR