DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Samstag, 25.06.2016

Suchformular
 
 

Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Haushalt: Grundsteuer treibt Hauseigentümer um

„Erhöhung nicht sittenwidrig“

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Viernheim. Bitterböse Mails und Telefonanrufe an Kommunalpolitiker und Beamte im Rathaus zeigen es: Die 60-prozentige Grundsteuererhöhung auf 450 Berechnungspunkte, die zum 1. Januar in Kraft getreten ist, treibt viele Hauseigentümer um - und manche auf die Barrikaden. Einige Bürger, so die städtische Pressestelle gestern, hätten nach Erhalt des Bescheids Widerspruch eingelegt.

Viel Aussicht auf Erfolg werden sie damit nach fester Überzeugung der Verwaltung nicht haben. Die deutschen Finanz- und Verwaltungsgerichte hätten in vergleichbaren Fällen "klar entschieden" und sinngemäß geurteilt: "Erhöhungen wie in Viernheim sind nicht sittenwidrig. Sie werden akzeptiert." Die Pressestelle nimmt Bezug auf einen Fall in Berlin. Dort sei der Hebesatz von 660 auf 810 angehoben worden - und am 16. Februar 2011 vom Finanzgericht Berin-Brandenburg als rechtmäßig erkannt worden (Az: 3 K 3096/07).

Bürgermeister Matthias Baaß will es aber nicht dabei belassen, verärgerte Bürger auf die Rechtslage hinzuweisen. Er nutzt die Gelegenheit, um auf die Gründe der Grundsteuererhöhung einzugehen. Sie sei "für Viernheim lebensnotwendig, da vom Bund beziehungsweise Land Hessen immer mehr Aufgaben auf unsere Stadt übertragen wurden, ohne für einen gerechten Finanzausgleich zu sorgen".

Großteil der Einnahmen an Kreis

Den rund zwei Millionen Euro Mehreinnahmen ständen beispielsweise allein bei der Bereitstellung neuer Krippenplätze 1,2 Millionen Euro zusätzlicher Ausgaben gegenüber. Der Gesetzgeber habe die Stadt dazu verpflichtet, ohne für eine Gegenfinanzierung zu sorgen.

Für "nicht normal" hält Baaß es in erster Linie, dass Viernheim fast 57 Prozent seiner Steuereinnahmen (im Jahr 2013 voraussichtlich 23,1 von 40,9 Millionen Euro) vor allem in Form der Kreisumlage (20 Millionen) wieder abgeben muss. Grund für solche "Abnormalitäten" sei das derzeitige Steuerverteilungsmodell, "selbst für Insider kaum noch überschaubar und manchmal ein Buch mit sieben Siegeln". Wenn sich daran nichts ändere, so Baaß, "gehen wir dem Abgrund entgegen". bhr

© Südhessen Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich anmelden, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Viernheim

    Viernheim - Prognose für 3 Uhr

    18°

    Das Wetter am 25.6.2016 in Viernheim: wolkig
    MIN. 17°
    MAX. 27°
     

     

     
     

    Gutes Gedächtnis der Wähler

    Zum Ergebnis der Kommunalwahl. Fast auf den Tag genau vor drei Jahren bewegte der "Kandidatenstreich" bei der Wahl des Ersten Stadtrates die Viernheimer Bürger. Mein Meinungsbeitrag im "Forum Leserbriefe" endete damals mit dem Satz: "Der Wähler sollte sie (die unwürdige Manipulation) im Gedächtnis… [mehr]

    Musikalische Visitenkarte zum Fest

    Viernheim. Frisch aus der Plattenpresse auf den Gabentisch: Wer ein Last-Minute-Weihnachtsgeschenk sucht, kann wenige Tage vor dem Fest 1989 - also vor 25 Jahren - aufatmen. Am 20. Dezember stellen Bürgermeister Norbert Hofmann und Hermann Wunderle, Leiter der städtischen Pressestelle, eine Doppel… [mehr]

    „Auf der Bühne kann ich alles vergessen“

    Viernheim. Die Reise nach Brighton fühlte sich an wie die längste ihres Lebens. "Ich war unfassbar nervös", erzählt Megan Hill. Im BIMM (British and Irish Modern Music Institute) in der südenglischen Stadt wartete eine strenge Jury auf die 19-jährige Viernheimerin, die sich dort um einen Platz im… [mehr]

     
     

    Themen des Tages Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Freizeit

    Von Sammelvirus infiziert

    Lampertheim. Es gibt Dinge, die gehören einfach zusammen. Was wäre eine Fußball-Welt- oder Europameisterschaft ohne die Abziehbilder der Spieler, die die Firma Panini schon seit 1961 herstellt und die die Sammelleidenschaft von Generationen Fußballbegeisterter pünktlich zu jedem Großereignis aufs… [mehr]

    Triathlon

    Kappel peilt Titel-Hattrick an

    Lampertheim. Die Starterlisten stehen, die Wettervorhersage lässt auf ideale Bedingungen hoffen: Der 21. EWR-Triathlon in Lampertheim am Sonntag (ab 9.15 Uhr) wirft seine Schatten voraus. "Wir haben noch die eine oder andere Baustelle, sind aber guten Mutes", sagt Helmut Wetzel, der… [mehr]

    Brexit-Reaktionen

    Große Überraschung in Mannheim und Swansea

    Überraschung. Dieses Wort ist am Freitag immer wieder zu hören. Ob in Mannheim lebende Briten oder Bürger von Mannheims walisischer Partnerstadt Swansea - kaum einer hat damit gerechnet, dass es in Großbritannien wirklich eine Mehrheit gibt für den Austritt des Landes aus der EU. [mehr]

    Junge Pianisten spielen nicht nur Mozart und Haydn

    Trotz der tropischen Hitze vergangenen haben sich am Donnerstag wieder junge Pianisten und Pianistinnen im Bürgerhaus eingefunden, um ihre Fingerfertigkeit zu beweisen, beim traditionellen Klavierabend der Musikschule Heddesheim, eine der vier Außenstellen der Musikschule Mannheim. [mehr]

    Sichere Herkunftsstaaten

    Bouffier bricht sein Schweigen

    Wiesbaden. Auf dem Landesparteitag der CDU Hessen hat Ministerpräsident Volker Bouffier das Thema am Wochenende noch ausgespart. Bei einer von der FDP beantragten Aktuellen Stunde des Wiesbadener Landtags zu Algerien, Tunesien und Marokko als "sichere Herkunftsstaaten" kam er gestern nicht umhin… [mehr]

    Ihr Kontakt zur Redaktion Viernheim

    Die Redaktion Viernheim erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Bertram Bähr 06206/15 97 35
    Wolfram Köhler 06206/15 97 36
    Lothar Zuther 06206/15 97 37
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11

    Rund 300 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Viernheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR