DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Dienstag, 23.09.2014

Suchformular
 
 
Bensheim Einhausen Heppenheim Lautertal Lindenfels Lorsch Zwingenberg Lampertheim Bürstadt Biblis Viernheim Groß-Rohrheim Worms

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Haushalt: Grundsteuer treibt Hauseigentümer um

„Erhöhung nicht sittenwidrig“

Viernheim. Bitterböse Mails und Telefonanrufe an Kommunalpolitiker und Beamte im Rathaus zeigen es: Die 60-prozentige Grundsteuererhöhung auf 450 Berechnungspunkte, die zum 1. Januar in Kraft getreten ist, treibt viele Hauseigentümer um - und manche auf die Barrikaden. Einige Bürger, so die städtische Pressestelle gestern, hätten nach Erhalt des Bescheids Widerspruch eingelegt.

Viel Aussicht auf Erfolg werden sie damit nach fester Überzeugung der Verwaltung nicht haben. Die deutschen Finanz- und Verwaltungsgerichte hätten in vergleichbaren Fällen "klar entschieden" und sinngemäß geurteilt: "Erhöhungen wie in Viernheim sind nicht sittenwidrig. Sie werden akzeptiert." Die Pressestelle nimmt Bezug auf einen Fall in Berlin. Dort sei der Hebesatz von 660 auf 810 angehoben worden - und am 16. Februar 2011 vom Finanzgericht Berin-Brandenburg als rechtmäßig erkannt worden (Az: 3 K 3096/07).

Bürgermeister Matthias Baaß will es aber nicht dabei belassen, verärgerte Bürger auf die Rechtslage hinzuweisen. Er nutzt die Gelegenheit, um auf die Gründe der Grundsteuererhöhung einzugehen. Sie sei "für Viernheim lebensnotwendig, da vom Bund beziehungsweise Land Hessen immer mehr Aufgaben auf unsere Stadt übertragen wurden, ohne für einen gerechten Finanzausgleich zu sorgen".

Großteil der Einnahmen an Kreis

Den rund zwei Millionen Euro Mehreinnahmen ständen beispielsweise allein bei der Bereitstellung neuer Krippenplätze 1,2 Millionen Euro zusätzlicher Ausgaben gegenüber. Der Gesetzgeber habe die Stadt dazu verpflichtet, ohne für eine Gegenfinanzierung zu sorgen.

Für "nicht normal" hält Baaß es in erster Linie, dass Viernheim fast 57 Prozent seiner Steuereinnahmen (im Jahr 2013 voraussichtlich 23,1 von 40,9 Millionen Euro) vor allem in Form der Kreisumlage (20 Millionen) wieder abgeben muss. Grund für solche "Abnormalitäten" sei das derzeitige Steuerverteilungsmodell, "selbst für Insider kaum noch überschaubar und manchmal ein Buch mit sieben Siegeln". Wenn sich daran nichts ändere, so Baaß, "gehen wir dem Abgrund entgegen". bhr

© Südhessen Morgen, Freitag, 15.02.2013

Kommentar schreiben

Jeder Kommentar wird mit dem Vor- und Nachnamen des Autors veröffentlicht.

Sie müssen sich einloggen, um einen Kommentar zu verfassen.

Leser-Kommentare  

Aufgrund von nicht freigegebenen Kommentaren kann die Anzahl dargestellter Kommentare abweichen

    • via Facebook teilen
    • Drucken
    • Senden
     
     
    TICKER

    Das Wetter in Viernheim

    Viernheim - Prognose für 15 Uhr

    16°

    Das Wetter am 23.9.2014 in Viernheim: leicht bewölkt
    MIN. 5°
    MAX. 17°
     
     
     

    Leserforum

    Sehr für „seinen“ Kreis eingesetzt

    Matthias Wilkes hat sich, wie ich das von einem Landrat erwarte, in den vergangenen Jahren sehr für die Interessen "seines" Kreises eingesetzt und dabei wohl zu wenig Rücksicht auf die Interessen der Bundes- und der Landes-CDU genommen. Was deshalb hinter den Türen stattgefunden hat, kann man nur… [mehr]

    Leserforum

    Senioren und Kinder in Gefahr

    Ich bin seit zehn Jahren Anwohner in der Straße, die zum Bahnhof führt, "In den Brückengärten". Was die wenigsten wissen, ist, dass diese eine Spielstraße ist. Also per Definition dürfen alle Fahrzeuge nur Schrittgeschwindigkeit fahren - theoretisch. Das heißt in der Theorie, dass Kinder ohne… [mehr]

    Tanz

    Tänzerinnen erkämpfen sich Fahrt zur WM

    Viernheim. So richtig ist die Freude noch nicht angekommen bei Ksenia Weigel und Celina Welk. "Das ist alles noch total unwirklich", sagt Ksenia und Celina nickt. Dabei ist seit einigen Tagen sicher: Sie fahren zur Streetdance Weltmeisterschaft nach Glasgow. "Die Flüge sind gebucht, wir sind beim… [mehr]

     
     

    Facebook Fans des Südhessen Morgen

    Newsletter

    Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

    Weitere Newsletter

    Freiwilligentag

    Bürgermeister: „Genial“ und „eine tolle Bestätigung“

    Lampertheim. Der jüngste Freiwilligentag der Metropolregion geht aus Lampertheimer Sicht in die Geschichte ein. Denn mit 739 Helfern, die sich in 41 Projekten engagiert haben, ist die Spargelstadt als klare Siegerin unter den beteiligten Kommunen durchs Ziel gegangen. [mehr]

    Motorsport

    Für Marvin Dienst bringt Regen den Segen

    Lampertheim. Marvin Dienst ist wahrlich kein Neuling im Renngeschäft. Dennoch kann sich der 17-Jährige die ständigen Aufs und Abs in dieser Saison nicht erklären. "Auf dem Nürburgring lief es, auf dem Sachsenring jetzt schlagartig nicht mehr", rätselte der Lampertheimer über die Probleme an seinem… [mehr]

    Knapp zwei Monate nach Zugunglück in Mannheim

    Demolierte Waggons stehen noch auf Nebengleis

    Knapp zwei Monate nach dem Zugunglück im Mannheimer Hauptbahnhof stehen die demolierten Waggons immer noch auf einem Nebengleis auf dem ehemaligen Postgelände. [mehr]

    Höherer Anteil an „Job Central“

    Die Gemeinde Heddesheim beteiligt sich künftig mit 9900 Euro im Jahr an den Personalkosten für die pädagogische Arbeit der Regionalen Jugendagentur Job Central. Das hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Der Beitrag für Heddesheim betrug seit dem Jahr 2008… [mehr]

    Bundesratspräsidentschaft

    Bouffier setzt sich hohe Ziele

    Wiesbaden. In der entscheidenden Bundesratssitzung zum Asylkompromiss am vergangenen Freitag konnte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) schon einmal für seine neue Rolle üben: Da leitete er als Stellvertreter seines niedersächsischen Amtskollegen Stefan Weil (SPD) die Sitzung der Länderkammer… [mehr]

    Ihr Kontakt zur Redaktion Viernheim

    Die Redaktion Viernheim erreichen Sie unter folgenden Telefonnummern:

     
    Bertram Bähr 06206/15 97 35
    Wolfram Köhler 06206/15 97 36
    Lothar Zuther 06206/15 97 37
    Kathrin Miedniak 06206/15 97 34
    Bernhard Zinke 06206/15 97 28
    Fax 06206/15 97 77
    E-Mail Schreiben Sie uns eine E-Mail!
    Abonnement-Service

    0621/392-2200

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Anzeigen-Service

    0621/392-1100

    Schreiben Sie uns eine E-Mail!

    Rhein-Neckar-Ticket 0621/10 10 11

    Rund 300 Jobs, Praktika und Ausbildungsplätze in Viernheim und Umgebung finden Sie hier

     

    DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR