Neulußheim

Sommertagszug Machmal tut Scheiden gar nicht weh / Kindergärten, Schule und Senioren ziehen durch den Ort zur Grillhütte / Schneemann steht in Flammen

Dem Winter geht es an den Kragen

Archivartikel

Neulussehim.Zunächst sah das Wetter am Sonntag ja so gar nicht sommerlich aus, sondern vielmehr nach einem verregneten April-Tag. Doch pünktlich zum Start des inzwischen achten Sommertagszugs in Neulußheim ließ sich die Sonne dann doch noch sehen. Ein Geschenk für den Veranstalter, den Heimatverein, und die zahlreichen Teilnehmer des Zuges, die viel Arbeit in Kostüme und Auftritt gesteckt hatten.

Um 14 Uhr ging es also bei sonnigem und trockenem Wetter los, um den Winter zu vertreiben. Diesem sollte es so richtig an den Kragen gehen - und so war es dann auch tatsächlich. Um 14.50 Uhr brannte er in Form eines Schneemannes lichterloh. Doch zuvor zogen die Gruppen der Musikvereine, der Kindergärten und Schulen erst einmal durch die Straßen von Neulußheim.

Musikalische Begleitung

Dank der musikalischen Unterstützung durch die Musikvereine Neulußheim und Altlußheim ertönten frühlingshafte Lieder wie "Alle Vögel sind schon da" und "Kuckuck ruft's aus dem Wald" durch die Gemeinde. Die Kapellen wurden stimmkräftig von der Kinderschar begleitet, die nicht nur bei "Winter ade" lautstark mitsang. Die Musikvereine bildeten eine wunderbare Begleitung zu den zahlreichen Fußgruppen.

Der Kindergarten "Pusteblume" marschierte mit über 55 Kindern mit. Alle von ihnen trugen bunte Papierblumen, die sofort Frühlingsstimmung aufkommen ließen. Als kleine Gärtner, mit grünen Schürzen oder Gießkannen und den bunten Blumen begeisterten die Kleinen die Zuschauer.

Die Kinder des evangelische Kindergartens hoppelten dagegen lieber. Sie trugen lustige, selbst gemachte Hasen-Kostüme und trugen Ohren aus Pappe. Die Möhre, die jeder Hase mit sich trug, fiel nicht selten dem Hunger zum Opfer, so dass fast alle Kinder der Gruppe am Ende des Umzugs nur noch das Grünzeugs in den Händen hielten.

Jung und Alt gemeinsam

Mit mehreren Gruppen, sortiert nach Klassen, präsentierte sich die Lußhardtschule. Über 200 Kinder liefen als Bienen, Blumen und Marienkäfer verkleidet oder mit bunten Regenschirmen und selbstgebastelten Schneemännern beim Zug mit. Im Kunstunterricht und unterstützt von den Eltern, hatten die Kinder ihre Verkleidungen und Frühlings-Accessoires selbst gebastelt.

Auch das Haus Edelberg nahm am Sommertagszug teil. Das Beeindruckende an dieser Gruppe: Hier war auch die älteste Einwohnerin Neulußheims mit dabei, die bereits 96 Jahre alt ist. Neben den Kindergärten und Schulen machten die Musikvereine, die Iwwerzwerche aus Altlußheim und eben das Haus Edelberg den Zug nicht nur zu einem Kinderumzug, sondern zu einer Bürgerveranstaltung, bei der Jung und Alt gemeinsam den Winter vertreiben.

Das Finale fand an der Grillhütte in Neulußheim statt. Die zahlreichen Zuschauer versammelten sich in einem großen Kreis, um zuzusehen, wie der Winter endgültig vertrieben wird. Hier dankte der Heimatverein Neulußheim - kurz bevor der Winter endgültig daran glauben musste - zunächst den Teilnehmern und Gruppen, die sich mit den Kostümen und der Vorbereitung so viel Mühe gegeben hatten.

Bürgermeister Gunther Hoffmann freute sich über das gute Wetter, das den Neulußheimern dann doch noch beschert wurde. Schließlich hatte man am verregneten Vormittag schon die schlimmsten Befürchtungen.

Und dann gab er den Startschuss für die Entzündung des Winters. Gesagt getan: Unter der Aufsicht der Freiwilligen Feuerwehr Neulußheim wurde der Schneemann angesteckt. Es dauerte nicht lange, bis er lichterloh in Flammen stand.

Er flackerte, ging in die Knie und verabschiedete sich endgültig. Beim Niedergang des Winters ertönte auf der Wiese vor der Grillhütte wieder "Winter ade".

Für einen zünftigen Ausklang des Nachmittags sorgte dann noch der Kinder- und Jugendtreff "Point", der die vielen Zuschauer zum Ende des Umzugs an der Grillhütte in Neulußheim noch mit Kaffee und Kuchen verwöhnte.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel