DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Donnerstag, 23.02.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Eishockey: Nummern von Werner Lorenz, Kurt Sepp und Bruno Guttowski unter dem Hallendach

Fans feiern MERC-Legenden

Archiv-Artikel vom Samstag, den 24.11.2012

Von unserem Redaktionsmitglied Jan Kotulla

© AS Sportfoto/ Binder

Mannheim. Gänsehautstimmung noch vor dem ersten Bully in der ausverkauften SAP Arena an einem besonderen Abend: 13 600 Fans präsentierten bei Adler gegen Haie zur "Banner Nacht" ihre Lieblingstrikots aus vielen Spielzeiten und leiteten damit eine emotionale Ehrung von drei verdienten Spielern der Mannheimer ein.

Die langjährigen MERCler Kurt Sepp, Werner Lorenz und posthum Bruno Guttowski wurden für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet. "Diese Spieler haben die Grundlage für den heutigen Klub gelegt", verdeutlichte Matthias Fries, Marketingchef der Blau-Weiß-Roten, die Verdienste des Trios.

Als Laudator Daniel Hopp Werner "Patschek" Lorenz ankündigte, antworteten die Fans mit einem beschwörenden "Blut". Für den ehemaligen Verteidiger (über 700 Einsätzen im blau-weiß-roten Trikot) und langjährigen Vorsitzenden des MERC eine Auszeichnung. "Er war auf dem Eis eine herausragende Persönlichkeit und einer derjenigen, die dafür gesorgt haben, dass in den 50er Jahren mehr als 10 000 Zuschauer in den Friedrichspark strömten", sagte Adler-Gesellschafter Hopp.

Mit 17 Jahren und 25 Tagen ist Lorenz immer noch der jüngste Torschütze in der MERC/Adler-Geschichte. "Es war eine Herzenssache für mich, hier zu spielen und die Mannheimer Farben zu vertreten", verriet Lorenz. "Ich habe mal gut, mal schlecht gespielt, aber insgesamt bin ich mit mir zufrieden", stellte der 75-Jährige unter dem Jubel der Zuschauer fest.

"42 Jahre hat es gedauert"

Voller Stolz kündigte Rolf Will, MERC-Vorsitzender von 1971 bis '75, Kurt Sepp an. "Es ist großartig, einen der besten Spieler der Mannheimer zu ehren", stellte Will fest. Dem Stürmer gelangen in seiner Zeit beim MERC von 1957 bis 1967 115 Tore. "42 Jahre hat es gedauert, bis es so weit war, aber jetzt haben wir es ja geschafft", freute sich Sepp über die Ehrung, mit Tränen der Rührung in den Augen. "Ich wünsche allen Eishockeyfreunden in Mannheim so viel Spaß, wie ich ihn habe", sagte der 77-Jährige.

Dieter Buchner, von 1963 bis '69 Spieler beim MERC, hielt die Laudatio auf Bruno Guttowski, der 1976 im Alter von 54 Jahren starb: "Er bekommt heute den würdigen Platz in der Stadt, für die er so viel getan hat." Als Spielmacher, Kapitän, Trainer und Manager prägte er von 1956 bis 1972 den Klub. Nun wurden die Rückennummern 2 (Lorenz), 10 (Sepp) und 12 (Guttowski) feierlich unter das Hallendach gezogen und sind damit künftig in der Quadratestadt gesperrt. Deshalb wird Craig MacDonald der letzte Adler sein, der mit der 10 aufläuft.

© Mannheimer Morgen, Samstag, 24.11.2012
  • Drucken
  • Senden
 

Die Eishockey-Meister seit 1991

Bundesliga:

1991 Düsseldorfer EG

1992 Düsseldorfer EG

1993 Düsseldorfer EG

1994 EC Hedos München

 

Deutsche Eishockey Liga (DEL):

1995 Kölner Haie

1996 Düsseldorfer EG

1997 Adler Mannheim

1998 Adler Mannheim

1999 Adler Mannheim

2000 München Barons

2001 Adler Mannheim

2002 Kölner Haie

2003 Krefeld Pinguine

2004 Frankfurt Lions

2005 Eisbären Berlin

2006 Eisbären Berlin

2007 Adler Mannheim

2008 Eisbären Berlin

2009 Eisbären Berlin

2010 Hannover Scorpions

2011 Eisbären Berlin

2012 Eisbären Berlin

2013 Eisbären Berlin

2014 ERC Ingolstadt

2015 Adler Mannheim

Wissenstest

Erkennen Sie die Adler-Trikots?

33 Spielzeiten - 33 Trikots - wissen Sie, wann die Adler welches Trikot trugen? Pro Spiel müssen Sie zwölf zufällig ausgewählte Jerseys erkennen. Mehrfach spielen lohnt sich also! [mehr]

Wissenstest: Kennen Sie die Adler-Trikots?

Themen des Tages Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Valérien Ismaël

Sport allgemein

Ismaël kämpft gegen Ex-Club Werder mal wieder um den Job

Das Duell Wolfsburg gegen Werder ist für viele Beteiligte ein besonderes. Für die Clubs geht es im Abstiegskampf um viel - und für einige Beteiligte ist es eine Art Ehemaligentreffen. Einer steht dabei besonders unter Druck. Und einer will es allen zeigen. [mehr]

Fußball

Am Betzenberg tobt der nächste Machtkampf

Kaiserslautern. Beim 1. FC Kaiserslautern überschatten interne Querelen wieder einmal den sportlichen Aufschwung. Durch den 3:0 (2:0)-Erfolg gegen den SV Sandhausen blieben die Pfälzer in der 2. Fußball-Bundesliga zwar im achten Heimspiel in Serie ungeschlagen. Doch rund um dieses Spiel ist auf dem… [mehr]

TSG Hoffenheim

Bereit für eine Hauptrolle

Sinsheim. Andrej Kramaric wirkte befreit. Locker und gelöst analysierte der Stürmer der TSG Hoffenheim nach dem 2:0 (0:0)-Arbeitssieg über Bundesliga-Schlusslicht SV Darmstadt 98 seine persönliche Situation. "Ich muss es akzeptieren, dass ich nicht von Anfang an gespielt habe. So ist eben Fußball… [mehr]

25:24-Sieg gegen Brest

Löwen mit letzter Kraft an die Tabellenspitze

Frankfurt. Internationale Erfahrung sammeln, in der Champions League spielen - nicht zuletzt deshalb kommt Jannik Kohlbacher im Sommer 2018 von der CSG Wetzlar zu den Rhein-Neckar Löwen. Der Nationalspieler nahm seine künftigen Teamkollegen am Mittwochabend in der Frankfurter Fraport-Arena gegen… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR