DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 22.01.2017

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Eishockey: Adler heute in Krefeld, am Sonntag erneut gegen Köln

MacDonald weiß, dass die Disziplin entscheidet

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Von unserem Mitarbeiter Andreas Martin

© AS Sportfoto/ Binder

Mannheim. "Ich muss noch Blumen kaufen, bevor es um 14 Uhr mit dem Bus nach Krefeld geht", hatte es Adler-Headcoach Harold Kreis gestern am Valentinstag eilig. Für wen der Strauß sein sollte, wollte der 54-Jährige allerdings nicht verraten. Blumen wollen die Blau-Weiß-Roten am heutigen Freitag um 19.30 Uhr im Auswärtsspiel bei den Krefeld Pinguinen aber ganz sicher nicht überreichen. Statt dessen lieber drei Zähler mitnehmen, bevor es am Sonntag (14.30 Uhr) in der ausverkauften SAP Arena zum erneuten Topduell mit Köln kommt.

Die Strafbank meiden

In eigener Halle waren die Pinguine zuletzt nicht gerade furchterregend unterwegs, davon will sich der Tabellenführer aber nicht blenden lassen. Gegen den KEV gingen zwei der bisherigen drei Saisonvergleiche verloren. Beim Spiel der leuchtenden Herzen fegte die Truppe von Harold Kreis die Seidenstädter allerdings mit 6:2 vom Eis. "Sie haben gegen uns stets ein gutes Überzahlspiel aufgezogen", will Kreis, dass seine Profis die Strafbank meiden. Unterstützung erhält er dabei von Stürmer Craig MacDonald (Bild), der beim Sieg in Köln einer der Helden war, die dafür sorgten, dass eine 3:5-Unterzahl für die Adler ohne Folgen blieb. "Wir dürfen ihnen keine Powerplays geben, da sind sie sehr gefährlich. Am Dienstag in Köln war die überstandene doppelte Unterzahl sicher ein Wendepunkt in der Begegnung, aber das können wir uns nicht immer erlauben", ist MacDonald bewusst, dass im Schlussspurt der Vorrunde solche Dinge über Platz eins entscheiden können.

In der Aufstellung soll es keine größeren Änderungen geben. So wird Alex Foster als überzähliger Ausländer wieder auf der Tribüne Platz nehmen, weil Kreis auf Verteidiger Doug Janik setzt. Er bestritt ebenso wie Denis Reul in der Domstadt nach langer Verletzungspause sein erstes Spiel. "Es hat sich gut angefühlt, ausgerechnet in so einer Partie wieder aufs Eis zu können", freute sich Reul. Dass der Verteidiger gegen Ende der Partie nicht mehr zum Einsatz kam, ist kein Grund zur Sorge: "Es ist so weit alles okay. Dass es mal ein bisschen zwickt, gehört dazu." Eine Veränderung gibt es aber doch, so wird in Krefeld Felix Brückmann das Tor hüten, während am Sonntag wieder Dennis Endras dran ist.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013
  • Drucken
  • Senden
 

Die Eishockey-Meister seit 1991

Bundesliga:

1991 Düsseldorfer EG

1992 Düsseldorfer EG

1993 Düsseldorfer EG

1994 EC Hedos München

 

Deutsche Eishockey Liga (DEL):

1995 Kölner Haie

1996 Düsseldorfer EG

1997 Adler Mannheim

1998 Adler Mannheim

1999 Adler Mannheim

2000 München Barons

2001 Adler Mannheim

2002 Kölner Haie

2003 Krefeld Pinguine

2004 Frankfurt Lions

2005 Eisbären Berlin

2006 Eisbären Berlin

2007 Adler Mannheim

2008 Eisbären Berlin

2009 Eisbären Berlin

2010 Hannover Scorpions

2011 Eisbären Berlin

2012 Eisbären Berlin

2013 Eisbären Berlin

2014 ERC Ingolstadt

2015 Adler Mannheim

Wissenstest

Erkennen Sie die Adler-Trikots?

33 Spielzeiten - 33 Trikots - wissen Sie, wann die Adler welches Trikot trugen? Pro Spiel müssen Sie zwölf zufällig ausgewählte Jerseys erkennen. Mehrfach spielen lohnt sich also! [mehr]

Wissenstest: Kennen Sie die Adler-Trikots?

Themen des Tages Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Venus Williams und Mona Barthel

Sport allgemein

Mischa Zverev schafft Tennis-Sensation gegen Murray

Unglaublich: Mischa Zverev schlägt Andy Murray und steht nach dem Sieg gegen die Nummer eins der Tennis-Welt im Viertelfinale der Australian Open. Der erstaunliche Auftritt von Mona Barthel endete dagegen im Achtelfinale. [mehr]

Fußball

Meier, das Stehaufmännchen

Kaiserslautern. Nur 29 Tage nach seinem unfreiwilligen Abgang beim SV Darmstadt 98 ist Norbert Meier zurück auf der Fußball-Bühne - und bereits wieder voller Tatendrang. "Ja, der Fußball schreibt schon ganz eigene Geschichten", sagte der 58-Jährige bei seiner Vorstellung als neuer Trainer des… [mehr]

2:0 in Augsburg

1899 Hoffenheim krönt ungeschlagene Hinrunde

Augsburg. Mit einer abgezockten Vorstellung hat 1899 Hoffenheim seine internationalen Ambitionen untermauert und als einziger Bundesligist die Vorrunde ungeschlagen überstanden. Die clevere Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann feierte am Samstag beim 2:0 (0:0) gegen den FC Augsburg den siebten… [mehr]

Handball

Hoffnungsträger einer stolzen Nation

Rouen. In seiner mazedonischen Heimat reihen sich die Lobeshymnen auf ihn aneinander. Dabei ist Filip Taleski weder ein Handball-Held noch ein Weltklassespieler wie sein Landsmann Kiril Lazarov, mit dem er immer wieder verglichen wird. Der 20-Jährige ist ein Megatalent - und damit der… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR