DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Montag, 21.04.2014

Suchformular
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Adler:

Plachta hat Spaß und gibt Gas

Torschützen unter sich: Matthias Plachta (links) und Florian Kettemer

Torschützen unter sich: Matthias Plachta (links) und Florian Kettemer

© Binder

Viel war im Vorfeld des Duells München gegen Mannheim über die NHL-Profis in beiden Lagern berichtet worden. Hier Blake Wheeler und Paul Stastny, dort Jason Pominville, Dennis Seidenberg und Jochen Hecht. Die Tore beim souveränen 5:1-Sieg der Adler, mit dem die Blau-Weiß-Roten die Tabellenführung in der DEL zurückeroberten, erzielten aber andere: Mike Glumac - nach Hechts toller Vorarbeit -, Matthias Plachta - nach Dennis Seidenbergs Schlagschuss -, Yannic Seidenberg, Craig MacDonald und Yanick Lehoux.

"Wir haben sehr kompakt gespielt und härter gearbeitet als eine hart arbeitende Mannschaft", sagte Trainer Harold Kreis, der vor allem in Yannic Seidenbergs 3:1 unmittelbar vor der zweiten Pausensirene den Knackpunkt der Partie sah: "Es war wichtig, dass wir kurz nach dem Münchner Anschlusstreffer doch mit einer Zwei-Tore-Führung ins letzte Drittel gehen konnten."

Die Adler hatten die richtigen Lehren aus der 2:5-Heimniederlage im Dezember gezogen. Damals hatten Wheeler und Stastny die Mannheimer fast im Alleingang abgeschossen, weil ihre Gegenspieler in Ehrfurcht erstarrten. "Während bei uns Jason Pominville bei seiner ersten Eiszeit gleich drei-, viermal gecheckt wurde, haben wir die Münchner Stars gewähren lassen", ärgerte sich Manager Teal Fowler damals zurecht. Diesmal war alles anders. "Ich habe mit Absicht Dennis Seidenberg und Jaime Sifers gegen die Wheeler-Stastny-Buchwieser-Reihe gestellt", erklärte Kreis. Nur beim Tor zum 1:2 ging die Rechnung nicht auf, als Buchwieser in Überzahl nach Wheelers Schuss abstaubte.

Fast wunschlos glücklich war auch Matthias Plachta. "Wir standen defensiv gut und haben vorne die Tore gemacht, als wir sie gebraucht haben", sagte der Stürmer, der beim 2:0 da stand, wo ein Angreifer stehen muss: direkt vor Jochen Reimer, dem gegnerischen Torhüter. Bislang hat der 21-Jährige neun Saisontreffer erzielt. Er hat Spaß und gibt Gas. "Die Ausbeute könnte zwar besser sein, aber ich bin zufrieden", betonte Plachta, dem in der vergangenen Spielzeit lange die Seuche am Schläger geklebt hatte. Da der Mann mit der Rückennummer 22, der "seine" 44 vor dieser Saison an Goalie Dennis Endras abtrat, seine Treffsicherheit wiedergefunden hat, sind andere Vereine auf ihn aufmerksam geworden.

Sein Vertrag in Mannheim läuft im April aus, gerne würde Plachta weiter das Adler-Trikot tragen. "Wir verhandeln gerade, alles andere wird sich zeigen", erklärt der Außenstürmer, der die Zeit an der Seite der NHL-Profis genießt. "Besonders, was die Arbeitseinstellung angeht, kann man viel von ihnen lernen. Ich versuche, mir viele Kleinigkeiten abzuschauen." Das hat bislang ganz gut geklappt, und das will Plachta auch heute in Nürnberg (16.30 Uhr) beweisen - es müssen ja nicht immer die NHL-Profis alles richten. cr

Sonntag, 06.01.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 

Play-off-Spiele

16.03.2014 14:30 Adler Mannheim  Kölner Haie
19.03.2014 19:30 Kölner Haie Adler Mannheim
21.03.2014 19:30 Adler Mannheim  Kölner Haie  
23.03.2014 14:30 Kölner Haie Adler Mannheim

Fotostrecke

Die Spieler der Adler in der Saison 2013/14

In der Eishockey-DEL-Saison 2013/14 stellen wir den aktuellen Kader der Mannheimer Adler vor.  [mehr]

Wissenstest

Erkennen Sie die Adler-Trikots?

33 Spielzeiten - 33 Trikots - wissen Sie, wann die Adler welches Trikot trugen? Pro Spiel müssen Sie zwölf zufällig ausgewählte Jerseys erkennen. Mehrfach spielen lohnt sich also! [mehr]

Wissenstest: Kennen Sie die Adler-Trikots?

Die Eishockey-Meister seit 1991

Bundesliga:

1991 Düsseldorfer EG

1992 Düsseldorfer EG

1993 Düsseldorfer EG

1994 EC Hedos München

 

Deutsche Eishockey Liga (DEL):

1995 Kölner Haie

1996 Düsseldorfer EG

1997 Adler Mannheim

1998 Adler Mannheim

1999 Adler Mannheim

2000 München Barons

2001 Adler Mannheim

2002 Kölner Haie

2003 Krefeld Pinguine

2004 Frankfurt Lions

2005 Eisbären Berlin

2006 Eisbären Berlin

2007 Adler Mannheim

2008 Eisbären Berlin

2009 Eisbären Berlin

2010 Hannover Scorpions

2011 Eisbären Berlin

2012 Eisbären Berlin

2013 Eisbären Berlin

Spielplan

Spielplan der Adler Mannheim in der Saison 2013/14

Die Deutsche Eishockey Liga startet am Freitag, 13. September, in die Saison 2013/14. Die Spiele der Adler im Überblick: [mehr]

Einstimmung

Sport allgemein

Bayern will für Real wieder «schwarze Bestie» sein

Die «bestia negra» soll die Münchner «Kuscheloase» hinter sich lassen. Nach dem Sieg mit Tugenden einer kleinen Mannschaft nahmen Rummenigge und Guardiola vor Real zumindest eine Gewissheit mit: Kampfkraft und Teamgeist passen. Reicht das für die Königsklasse? [mehr]

Fußball

FCK meldet sich zurück

Hamburg. Mit einem Treffer in letzter Sekunde hat sich der 1. FC Kaiserslautern im Rennen um den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Ruben Jenssen gelang gestern Abend in der siebten Minute der Nachspielzeit der 3:2 (1:1)-Siegtreffer der Pfälzer beim FC St. Pauli. Vor 29 063… [mehr]

TSG 1899 Hoffenheim

Rekord muss warten

1899 Hoffenheim ärgert sich über die 1:3-Niederlage in Bremen, weil die TSG über weite Strecken die bessere Mannschaft war und zudem die klareren Chancen besaß. Sejad Salihovic verschießt in der 86. Minute einen Elfmeter und vergibt damit das mögliche 2:2. Werder-Trainer Robin Dutt spricht auch von… [mehr]

Rhein-Neckar Löwen besiegen FC Barcelona (Mit Fotostrecke)

Berauscht am eigenen Spiel

Die Rhein-Neckar Löwen bezwingen in der Champions League den Topfavoriten FC Barcelona und träumen nach dem 38:31-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel vom Einzug ins Final Four. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR