DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Montag, 21.04.2014

Suchformular
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Handball: Zweitligist TSG Friesenheim muss am Samstag bei Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg antreten

Philipp Grimm steht vor 100. Saisontor

Kann heute die 100 voll machen: Philipp Grimm.

©  Binder

Ludwigshafen. Für die Handballer der TSG Friesenheim gibt es in der 2. Bundesliga keine echte Weihnachtspause: Am Samstag, 19 Uhr, zwei Tage vor Heiligabend, müssen die Eulen 20 Kilometer nördlich von Hamburg beim Aufsteiger SV Henstedt-Ulzburg antreten - am zweiten Weihnachtsfeiertag, 17 Uhr, in eigener Halle gegen Eintracht Hildesheim. Gibt es in den letzten beiden Spielen dieses Jahres die von Trainer Thomas König erhofften Siege, sind die Aufstiegsplätze in Reichweite.

Henstedt-Ulzburg im Kreis Bad Segeberg ist mit über 27 000 Einwohnern die größte Gemeinde von Schleswig-Holstein ohne Stadtrecht. In der 2. Bundesliga spielen erstmals die "Frösche" des SV Henstedt-Ulzburg - so nennen sich die norddeutschen Handballer - seit Beginn der Saison und zahlen vorerst Lehrgeld: Nach drei Heim- und zwei Auswärtserfolgen stehen sie nach 16 Spielen auf dem 17. Tabellenplatz, haben aber nur zwei Punkte Rückstand auf einen "sicheren" Rang.

Wiedersehen mit Kibat

Die Norddeutschen sind als Neuling immer für eine Überraschung gut: Heimsiege gab es bisher gegen den EHV Aue (29:28), die HG Saarlouis (38:28) und den HC Erlangen (25:24) - in der Fremde verzeichneten sie doppelte Punktgewinne in Hamm (25:24) und Leipzig (31:25). Einer, der bei den Holsteinern die Fäden im Rückraum zieht, ist ein Ex-Friesenheimer: Nico Kibat (32) wechselte zu Saisonbeginn aus Bietigheim in den hohen Norden. Ansonsten sind die Holsteiner fast eine "Mannschaft der Unbekannten". Doch Trainer König warnt: "In dieser Liga kann jeder jeden besiegen - das hat man zuletzt deutlich gesehen."

Im Samstagsspiel wird es bei den Friesenheimern ein Jubiläum geben: Der erste Treffer von Philipp Grimm ist sein 100. Saisontor. Grimm ist derzeit mit 99 Treffern (33 Strafwürfe) drittbester Torjäger der Liga. rs

© Mannheimer Morgen, Samstag, 22.12.2012
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 

Facebook Fans des Mannheimer Morgen

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

weitere Sonderveröffentlichungen

Hier geht es zu weiteren Sonderveröffentlichungen im morgenweb

Zwischen Titeltraum und Königsklasse

Mannheim. Es war ja klar, welcher Satz jetzt kommt. "Wir schauen nur von Spiel zu Spiel." Diese sieben Worte hat praktisch jeder bei den Rhein-Neckar Löwen parat. Und zwar immer. Auch nach dem 29:26-Sieg im Topspiel über den THW Kiel und dem Sprung an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR