DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Freitag, 24.10.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

1899 Hoffenheim:

Profispieler Advincula bei Autounfall verletzt

Erst seit 5. Januar bei der TSG: Der Peruaner Luis Advincula.

© dpa

Zuzenhausen. Schreck für den Fußball-Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim: Neuzugang Luis Advincula befindet sich nach einem Autounfall in medizinischer Behandlung und fällt wohl für die Partie am Samstag bei Hannover 96 aus. Der Peruaner wurde bei dem Crash am Donnerstag nach ersten Untersuchungen zum Glück nur leicht verletzt. Der 22-Jährige war am 5. Januar verpflichtet worden - vor allem als Ersatz für Rechtsaußen Boris Vukcevic. Der U 21-Nationalspieler hatte bei einem schlimmen Verkehrsunfall am 28. September des Vorjahres schwerste Kopfverletzungen erlitten und lag rund sieben Wochen im Koma.

"Luis Advincula ist um neun Uhr von einer Straße in Sinsheim abgekommen. Es gab keine weiteren beteiligten Personen. Nach aktuellem Stand - die Diagnosen laufen noch - hat er leichte Verletzungen. Er wird zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben", sagte TSG-Sprecher Holger Tromp bei einer Pressekonferenz in Zuzenhausen. Advincula hat in der Rückrunde bisher nur eine Halbzeit bei der 1:2-Niederlage des Tabellen-16. bei Eintracht Frankfurt für seinen neuen Arbeitgeber gespielt. Der 20-malige Nationalspieler kam Anfang Januar von Sporting Cristal Lima.

Der schreckliche Unfall von Vukcevic hatte die Hoffenheimer wochenlang in Atem gehalten. Der Flügelspieler wird inzwischen in einer Reha-Klinik behandelt, seine Familie schottet ihn rigoros ab. Ursache für den Verkehrsunfall, bei dem Vukcevic mit seinem Wagen auf dem Weg zum Training frontal gegen einen Lkw prallte, war Unterzuckerung: Der Profi ist Diabetes-Patient.

Die turbulenten Tage bei Hoffenheim reißen jedenfalls nicht ab. Kein Wunder, dass sich Marco Kurz wünscht: "Alle sollen wieder zur Normalität zurückkehren." Dies bezog der Trainer allerdings in erster Linie auf den Fall Tim Wiese. Der degradierte Schlussmann ist in Hannover nicht mal Ersatz. "Auf der Bank - das macht keinen Sinn. Auf unbestimmte Zeit ist es so, dass mit Gomes und Casteels die Torhüterposition abgedeckt ist", erklärte Kurz. Am Samstag wird wieder der brasilianische Neuzugang Heurelho Gomes beim Tabellen-16. zwischen den Pfosten stehen, sein Vertreter ist der Belgier Koen Casteels.

"Das ist mit Tim ganz klar besprochen. Wir wollen ihn aus dem Fokus nehmen, dass er in Ruhe zur Stärke findet", erklärte Kurz. "Jetzt wäre der falsche Zeitpunkt, Tim mit auf die Bank zu nehmen. Das sieht der Trainer so und auch die sportliche Leitung und der Spieler."

Wiese war vergangene Woche aus Fürsorgepflicht, aber auch aus sportlichen Gründen von Hoffenheim aus dem Bundesliga-Kader genommen worden. Der langjährige Bremer war nach zum Teil miserablen Leistungen einer der Verantwortlichen für die Krise der Kraichgauer und von Kurz schon als Kapitän entmachtet worden. Inzwischen trainiert der 31-Jährige wieder mit der Mannschaft. Man habe sich "schon mehrfach unterhalten und bei verschiedenen Einheiten motiviert", sagte Gomes dem Fachmagazin "kicker".

Gomes war erst am vergangenen Donnerstag von Tottenham Hotspur verpflichtet worden und überzeugte beim 2:1 am Samstag gegen den SC Freiburg. "Es war für ihn keine einfache Situation so aufzutreten, wie er das getan hat. Das spricht für seine Persönlichkeit. Er ist ein sehr offener, aufgeschlossener Mensch und war sofort in der Gruppe drin", sagte Kurz. Wie es mit dem bis zum Saisonende ausgeliehenen Keeper im Sommer weitergeht, sei noch offen. (dpa)

Donnerstag, 07.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
 

Facebook Fans des Mannheimer Morgen

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Spitzenreiter

Sport allgemein

Nach gemeinsamer Tor-Tour wieder Jagd auf Bayern

Wenn doch auch die Bundesliga so geschlossen auftreten würde! Stattdessen droht weiter ein Bayern-Alleingang. Es sei denn, die 7:1-Gewinner von Rom würden gegen die 5:0-Limassol-Bezwinger von Mönchengladbach verlieren. Gewinnen muss unbedingt der BVB. [mehr]

Fußball

FCK freut sich nur kurz

Heidenheim. Der 1. FC Kaiserslautern hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Trotz mehrerer klarer Chancen kam der Aufstiegskandidat gestern Abend nur zu einem 1:1 (0:0) im Spitzenspiel beim starken Neuling 1. FC Heidenheim. U-21-Nationalspieler Amin Younes brachte… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR