DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Montag, 01.09.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Fußball: Erste Urteile nach

Rassisten schnell bestraft

Kevin-Prince Boateng (links) erhielt auch Lob von Klubchef Berlusconi.

© dpa

Mailand. Nach dem Rassismus-Eklat im Testspiel des AC Mailand beim italienischen Fußball-Viertligisten Pro Patria sind die ersten Fans zu einem Stadionverbot von fünf Jahren verurteilt worden. Unter den sechs Männern befindet sich auch ein Lokalpolitiker der norditalienischen Regionalpartei Lega Nord. Wie die "Gazzetta dello Sport"berichtete, bestritt der Jugend- und Sportassessor der Gemeinde Corbetta einen rassistischen Hintergrund. Er habe vor allem Milans Kapitän Massimo Ambrosini und weniger den dunkelhäutigen Kevin-Prince Boateng ausgebuht, behauptete der 21-Jährige.

Der Präsident des italienischen Fußballverbands Giancarlo Abete begrüßte die schnelle Verurteilung der auf Video-Aufzeichnungen identifizierten Störenfriede. "Ich hoffe, dass noch tausende Stadionverbote auch von fünf Jahren kommen", sagt Abete. "Lasst uns sie aus den Stadien werfen", forderte der Verbandschef.

Geisterspiel angeordnet

Am Abend wurde auch der Club aus der Nähe von Mailand bestraft. Die Liga verdonnerte den Verein zu einem Meisterschaftsspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

In Busto Arsizio hatte Boateng nach 26 Minuten den Platz verlassen, weil gegnerische Fans ihn und die übrigen dunkelhäutigen Milan-Spieler fortwährend verhöhnten. Seine Teamkollegen folgten dem gebürtigen Berliner mit ghanaischen Wurzeln, erstmals wurde daraufhin ein Fußballspiel in Italien wegen Rassismus abgebrochen.

In das Lob für solches Handeln aus dem In- und Ausland stimmte auch AC-Mailand-Besitzer Silvio Berlusconi ein. "Ich gratuliere meinen Spielern für ihren Mut", sagte er dem Sender Tgcom24. dpa

© Mannheimer Morgen, Mittwoch, 09.01.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Facebook Fans des Mannheimer Morgen

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Berliner Konzept

Konzept für mögliche Olympia-Bewerbung Berlins vorgestellt

Berlin (dpa) - Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat das erste Konzept der Hauptstadt für eine mögliche Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024 oder 2028 vorgestellt und dabei größtmögliche Nachhaltigkeit und Bürgernähe angekündigt. [mehr]

Fotostrecke

Adler Mannheim: "The boys are back in town"

Eishockey-Fans durften am Freitagabend erstmals das neue Team der Mannheimer Adler bestaunen und feiern - der Verein hatte an der SAP Arena zur traditionellen "The boys are back in town"-Party geladen.  [mehr]

Handball-Bundesliga: Heimspiel gegen HC Erlangen

Mensah Larsens große Show: 35:18-Sieg und Platz eins

Der überragende Däne Mads Mensah Larsen führt die Rhein-Neckar Löwen zum 35:18-Sieg über Erlangen und an die Bundesliga Tabellenspitze. Ein weiteres Bonbon des Tages: Andy Schmid verlängert Vertrag bis 2018. [mehr]

Lauda rüffelt Top-Piloten

Stuttgart. Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda (Bild) hat nach dem Krisengipfel zum Crash von Spa die beiden Formel-1-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton in die Pflicht genommen. "Nico und Lewis sind mir vom Herzen wie vom Kopf her gleich wichtig, weil ich beide verstehe, dass sie Rennen… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR