DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Donnerstag, 24.07.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Das Vettel-Wunder

Von  Stefan Skolik

Skolik_neu.jpg

Stefan Skolik

© Berno Nix

Der Tiefpunkt in dieser verrückten Saison war Hockenheim. Ausgerechnet. Beim Heim-Grand-Prix, den Sebastian Vettel noch nie gewinnen konnte - und es auch diesmal nicht schaffte. Nachträglich wurde dem Heppenheimer der zweite Platz hinter Sieger Fernando Alonso aberkannt, er rutschte auf Rang fünf zurück - und in der WM-Wertung lag er nun 44 Punkte hinter dem spanischen Ferrari-Piloten. Die Experten urteilten, der WM-Zug sei abgefahren - erst recht, als Vettel bis Monza Anfang September den Rückstand nicht wettmachen konnte. Doch dann folgte das Vettel-Wunder, die Aufholjagd - und nun beim dramatischen Finale in Sao Paulo der grandiose Triumph mit dem dritten WM-Gewinn in Serie.

Vettel hat es wieder allen gezeigt. Er hat demonstriert, was erreichbar ist, wenn ein Sportler unbeirrt, voll fokussiert und mit dem Einsatz aller technischer Möglichkeiten nach der Spitze strebt. Aber der 25-Jährige hat 2012 auch bewiesen, dass er zu den ganz Großen in der Formel 1 gehört - nicht zuletzt durch seine grandiose Aufholjagd in Abu Dhabi oder seine Coolness in der nervenzerreißenden Regenschlacht von Brasilien.

Vettel ist gereift - als Sportler und als Mensch. Ihm ist es gelungen, in der wichtigen Saisonschlussphase sein Team noch einmal auf das große Ziel einzuschwören. Dass er dabei eine tolle Technik zur Verfügung hat, ist die eine Seite. Diese Technik auch perfekt zu nutzen, ist die andere - die weltmeisterliche Seite.

© Mannheimer Morgen, Montag, 26.11.2012
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Die WM im Überblick

VfR Mannheim gegen SV Waldhof

Kein Test wie jeder andere

Mannheim. Wenn am morgigen Freitag um 19.30 Uhr die beiden traditionsreichen Mannheimer Fußball-Klubs VfR und SV Waldhof im Rhein-Neckar-Stadion aufeinandertreffen, ist das mehr als ein gewöhnliches Testspiel. Das liegt nicht nur an der sportlichen Rivalität. Die Trainer Christian Klein (VfR) und… [mehr]

Multimedialer Zeitstrahl

Sebastian Vettel - Höhepunkte der rasanten Formel-1-Karriere

Von null auf hundert in drei Tagen: Sebastian Vettel ist in Rekordzeit vom Ersatzmann zum "echten" Formel-1-Piloten durchgestartet - das war 2007 und nur der Anfang einer einzigartigen Rennsport-Karriere. Klicken Sie sich durch die bisherigen Höhepunkte.

Vor der neuen Fußball-Saison

Trainer grübelt übers System

Reichenbach. Mit einer Formation, die fast A-Liga-Ansprüchen genügt, gelang dem SSV Reichenbach der Titelgewinn in der Fußball-Kreisliga C und die damit verbundene Rückkehr in die Kreisliga B nach vier Jahren. Nun gilt die ganze Konzentration den anstehenden Aufgaben, auf die sich Spielertrainer… [mehr]

Ausblick 2014

Was ist los im neuen Jahr?

Kommunalwahlen und Europawahl, die Fußball-WM in Brasilien oder 25 Jahre Mauerfall - das Jahr 2014 verspricht spannend zu werden. Ein Ausblick auf die wichtigsten Ereignisse des Jahres in und außerhalb der Metropolregion Rhein-Neckar.

Ausblick: Das erwartet uns 2014

Facebook Fans des Mannheimer Morgen

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

weitere Sonderveröffentlichungen

Hier geht es zu weiteren Sonderveröffentlichungen im morgenweb

Dominator

Vierter Tagessieg: Nibali triumphiert wie einst Pantani

Was für eine Show von Nibali! Der Italiener demütigt bei der letzten Bergankunft der 101. Tour de France die Konkurrenz und feiert seinen vierten Etappensieg. Der Gesamterfolg ist ihm damit wohl sicher. [mehr]

Jacobsen: „Ich kann auch sehr böse werden“

Der neue Trainer Nikolaj Jacobsen hat in der vergangenen Woche seinen Dienst bei den Rhein-Neckar Löwen angetreten. Im Interview spricht er über seine ersten Eindrücke. [mehr]

Zufrieden

Fußball allgemein

Guardiola wünscht keine neuen Stars

Ein neuer Torwart, sonst nix: Nach Ansicht von Meistertrainer Pep Guardiola sind die Transferaktivitäten des FC Bayern nahezu beendet. Der Starcoach mäkelt nicht an der schwierigen Vorbereitung herum, sondern will sich anpassen. Groß ist die Freude mit den Weltmeistern. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR