DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Mittwoch, 03.09.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Handball: Die Rhein-Neckar Löwen setzen vermehrt auf den Nachwuchs – und gewähren einen Einblick in ihr neues Konzept

Topklub mit Talentschmiede

Von unserem Redaktionsmitglied Marc Stevermüer

Dem 19-jährigen Kevin Bitz trauen die Löwen viel zu.

©  Binder

Mannheim. Vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Stars die Klinke in die Hand gaben, in denen das eigene Jugendförderzentrum kaum beachtet wurde, in denen mit Fantasiegehältern die laut Ex-Geldgeber Jesper Nielsen "weltbeste Mannschaft" aufgebaut werden sollte. Bei den Rhein-Neckar Löwen geht es nach dem Rückzug des Mäzens bescheiden zu - und der Handball-Bundesligist schaut wieder vermehrt nach Talenten aus dem Südwesten und weniger nach Topstars aus dem Ausland. "Die Wertschätzung der Jugend hat sich massiv erhöht. Ich glaube nicht, dass es in den vergangenen Jahren jemals eine Pressekonferenz gab, bei der es um den Nachwuchs ging", sagt Rolf Bechtold.

Er leitet das Förderzentrum der Löwen und der SG Kronau/Östringen und freut sich über die Kurskorrektur. Neben ihm auf dem Podium sitzen Klaus Gärtner (Trainer Drittliga-Mannschaft und Jugendkoordinator), Tomas Svensson (Co-Trainer Löwen), Geschäftsführer Thorsten Storm und Bundesliga-Coach Gudmundur Gudmundsson. Das Quintett demonstriert Geschlossenheit, erläutert den neuen Weg des Klubs, der mit einer Mischung aus Topstars und Talenten in der deutschen Eliteliga weiterhin zum oberen Tabellendrittel gehören will. Bislang geht die Rechnung auf. Vor dem Spiel am Samstag (19 Uhr/SAP Arena) gegen die HSG Wetzlar weist die Bilanz der Badener vier Siege in vier Spielen auf. Keine Frage: Aktuell sieht es blendend bei den Gelbhemden aus. Doch wird das auch in ein paar Jahren noch so sein?

Bechtold ist davon überzeugt. "Wir haben Jungs in unserer B-Jugend, die sind in ihrer Entwicklung weiter als damals ein Uwe Gensheimer im gleichen Alter. Vor uns liegt eine goldene Zukunft", ist ihm nicht bange. Er sagt aber auch: "Um in die Bundesliga zu kommen, reicht Talent allein nicht aus. 20 bis 30 Prozent hängt von der individuellen Begabung ab, der Rest von Arbeit und Wille."

In der SAP Arena treffen die Löwen am Samstag um 19 Uhr auf die HSG Wetzlar. Die Mittelhessen sind mit 6:2 Punkten gut in die Saison gestartet, sie bezwangen sogar den HSV Hamburg.

"Das ist ein gefährlicher Gegner, der sich gut verstärkt hat", warnt Löwen-Trainer Gudmundur Gudmundsson.

Besonders motiviert dürfte bei Wetzlar Michael Müller sein. Der Halbrechte trug in der vergangenen Saison noch das Trikot der Löwen.

Wie es gehen kann, haben Kevin Bitz (19 Jahre) und Jonas Maier (18) vorgemacht. Beide standen schon in der SAP Arena auf der Platte und identifizieren sich zu 100 Prozent mit dem Klub, sind sie doch zwischen Kurpfalz und Kraichgau aufgewachsen. "Wir wollen unser Internat in erster Linie mit Talenten aus der Region füllen", unterstreicht Bechtold, der daran glaubt, dass Maier und Bitz zu festen Größen im Löwen-Team werden können. Aber nicht heute oder morgen, sondern in zwei, drei Jahren.

"Wir befinden uns in der ersten Phase und mussten zuletzt schon viele neue Spieler in die Bundesliga-Mannschaft einbauen, die auch noch sehr jung sind", verweist Svensson auf Kim Ekdahl du Rietz, Niklas Landin und den Faktor Zeit. "Geduld, Geduld", mahnt daher auch Gärtner an: "Wir wollen die Jungs Schritt für Schritt an die Bundesliga heranführen." Vermehrt setze er deshalb auf individuelles Training mit Schwerpunkten im Kraft- und Athletikbereich - ohne die Talente dabei zu verheizen. "Jonas Maier muss man manchmal bremsen", berichtet Bechtold, dessen Optimismus von Manager Storm geteilt wird: "Für junge Handballer haben wir mit die besten Voraussetzungen in Deutschland. Damit meine ich nicht nur die Infrastruktur, sondern auch die handelnden Personen." Es hat allerdings gedauert, bis die Löwen das notgedrungen erkannten.

© Mannheimer Morgen, Freitag, 14.09.2012
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 

Umfrage

Holen die Löwen in der Saison 2014/15 den Titel?

Wie schneiden die Rhein-Neckar Löwen in den kommenden Spielzeit ab?

Handball Bundesliga Live-Ergebnisse

Die Saison 14/15: Spielplan, Live-Ticker, Tabelle & Statistiken

Handball Bundesliga Tabelle

Die Saison 13/14: Spielplan, Live-Ticker, Tabelle & Statistiken

Handball

Transfers in der 1. Handball-Bundesliga

Vor der neuen Saison wurde in den Mannschaften der 1. Handball-Bundesliga wieder ordentlich am Transfer-Rad gedreht. Wer kommt woher? Wer geht wohin? Wer hört auf? Hier der Überblick. [mehr]

Surf-Tipp

Internetseite der Rhein-Neckar Löwen

Hungrig auf mehr Löwen-Infos? Hier geht es zur Internetseite des Handballvereins.

Rhein-Neckar Löwen

Fotostrecke

Adler Mannheim: "The boys are back in town"

Eishockey-Fans durften am Freitagabend erstmals das neue Team der Mannheimer Adler bestaunen und feiern - der Verein hatte an der SAP Arena zur traditionellen "The boys are back in town"-Party geladen.  [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR