DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Sonntag, 29.05.2016

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Biathlon: Bester Deutscher mit Platz acht im WM-Einzel / Fourcade siegt vor Henkels Freund Burke

Birnbachers Fehler zuviel

Archiv-Artikel vom Freitag, den 15.02.2013

Andreas Birnbacher fühlte sich im läuferischen Bereich besser als zuletzt und kam in die Top Ten.

© dpa

Nove Mesto. Der Schießstand von Nove Mesto und die deutschen Biathleten werden wohl keine Freunde mehr. Obwohl im WM-Einzel mit Windstille nahezu perfekte Bedingungen herrschten, schossen sich die Skijäger im Klassiker über 20 Kilometer mit insgesamt zwölf Fahrkarten aus dem Rennen um die Medaillenplätze. Während der Franzose Martin Fourcade nach dreimal Silber endlich seinen ersten Titel in Tschechien holte, lief der im Vorfeld der Weltmeisterschaft hoch gehandelte Andreas Birnbacher als bester der vier Deutschen auf Platz acht.

Damit erfüllte sich sein Traum von der zweiten WM-Einzelmedaille seiner Karriere erneut nicht - und die deutschen Herren stehen bei dieser WM noch immer ohne Edelmetall da. Stattdessen durften sich der Amerikaner Tim Burke und der Schwede Fredrik Lindström über Silber und Bronze freuen. "Mit einem Fehler weniger wäre es vielleicht aufs Podest gegangen. Läuferisch habe ich mich schon wieder besser gefühlt, aber für einen Einzelstart war es einfach ein Fehler zu viel", resümierte Birnbacher sachlich.

Pfüller hat Hoffnung

Biathlon-WM in Nove Mesto

  • Herren, 20 km: 1. Martin Fourcade (Frankreich) 49:43,0 Min./1 Schießfehler; 2. Tim Burke (USA) + 0:23,5/1; 3. Fredrik Lindström (Schweden) + 0:33,7/1; 4. Ondrej Moravec (Tschechien) + 0:48,6/2; 5. Björn Ferry (Schweden) + 1:11,8/1; 6. Simon Fourcade (Frankreich) + 1:18,4/1; 7. Lukas Hofer (Italien) + 1:19,0/2; 8. Andreas Birnbacher (Schleching) + 1:36,6/2; 9. Henrik L'Abée-Lund (Norwegen) + 1:37,3/2; 10. Jean Philippe Leguellec (Kanada) + 1:48,4/1; ...28. Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) + 3:24,5/3; 34. Erik Lesser (Frankenhain) + 3:49,6/3; 40. Florian Graf (Eppenschlag) + 4:23,0/4.
  • Nächster Wettbewerb: 4x6-km-Staffel der Frauen (heute, 17.15 Uhr/ZDF und Eurosport).

Männercoach Mark Kirchner schüttelte nach der Frage, ob er enttäuscht sei, den Kopf und antwortete: "Ich bin Realist." Spordirektor Thomas Pfüller blickt der Staffel und dem Massenstart dennoch optimistisch entgegen: "Läuferisch war das ein Schritt in die richtige Richtung. Das gibt Hoffnung."

Einen Tag nach dem WM-Silber von Andrea Henkel war in der Vysocina Arena von Nove Mesto der Franzose Fourcade (1 Fehler) nicht zu schlagen. Wenngleich sein ärgster Rivale, der dreifache Weltmeister Emil Hegle Svendsen aus Norwegen wegen einer Erkältung kurzfristig passen musste. "Ich weiß nicht, ob mich Emil heute hätte schlagen können. Meine Freude ist nicht geschmälert", sagte der nun fünfmalige Weltmeister.

Silber ging an Henkels Lebensgefährten Tim Burke (1/+ 23,5 Sekunden), der bis zum letzten Schuss gar auf Goldkurs lag. "Andrea war gestern ein gutes Vorbild für mich. Ich wollte es ihr gleichmachen und habe mir gesagt, bleib einfach ruhig", erzählte der Amerikaner freudestrahlend. Der Dritte Lindström lag mit einem Schießfehler 33,7 Sekunden hinter Fourcade.

Birnbacher hatte nach dem längsten aller Biathlon-Rennen und zwei Fehlern 1:36,6 Minuten Rückstand auf Fourcade. Nach seiner Erkrankung vor dem letzten Weltcup in Antholz und dem Trainingsausfall fehlen ihm noch ein paar Körner. "Ich hoffe, mir kommt die Zeit zugute und es wird noch besser", sagte der Bayer. dpa

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Kontakt zur Sportredaktion

Telefon (ab 12 Uhr): 0621/392-1354
Fax: 0621/392-1616
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Themen des Tages Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie mit den Themen des Tages auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Aufstiegs-Finale am Sonntag in Mannheim

Statistik spricht für SV Waldhof

Die Statistik vor dem Relegationsrückspiel gegen die SF Lotte am Sonntag spricht für den SV Waldhof. Wer im Europapokal auswärts im Hinspiel ein 0:0 geholt hat, zieht mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 67 Prozent auch in die nächste Runde ein. [mehr]

Nico Rosberg

Sport allgemein

Darauf muss man beim Klassiker in Monte Carlo achten

Monte Carlo (dpa) - 78 Runden à 3,337 Kilometer. Monaco. Der Klassiker der Formel 1. Es wird wieder eng, es wird wieder so gut wie keinen Platz zum Überholen geben. Geschweige denn für Fehler. Und nun steht auch noch Red Bull erstmals seit Brasilien 2013 wieder auf der Pole - und Daniel Ricciardo… [mehr]

Löwen

Löwen leben im Titel-Tunnel

Der Tabellenführer der Handball-Bundesliga empfängt am Sonntag in Uwe Gensheimers letztem Heimspiel für die Rhein-Neckar Löwen die TSV Hannover-Burgdorf. Auf dem Weg zum Titel ist ein Sieg fest eingeplant. [mehr]

Eishockey

Aus der Hamburg Freezers beschäftigt die Adler

Hamburg/Mannheim. Die Hamburg Freezers wurden nur 14 Jahre alt, Klub-Besitzer Anschutz Entertainment Group (AEG) hat den Stecker gezogen und keine Lizenz mehr für den Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beantragt. "In Anbetracht der Tatsache, dass wir in den vergangenen 14 Jahren alleinig… [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR