DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Mittwoch, 03.09.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden

Fußball: 1:3-Niederlage bei Anschi Machatschkala

Hannover droht schon das Aus

Ya Konan (2. v.r.) hat gegen Zhirkov einen schweren Stand.

© dpa

Moskau. Hannover 96 hat es bei der Kraftprobe im Moskauer Fußball-Kühlschrank eiskalt erwischt. Nach dem 1:3 (1:1) gegen Anschi Machatschkala gestern Abend muss der Bundesligist um den Einzug ins Achtelfinale der Europa League bangen. Auf dem Kunstrasen des Luschniki-Stadions bekamen die Niedersachsen vom Milliardärs-Klub aus dem Nordkaukasus um Superstar Samuel Eto'o nach ordentlichem Start gerade in der zweiten Halbzeit die Grenzen aufgezeigt und müssen sich im Rückspiel in einer Woche steigern, damit die Europa-Reise weitergeht.

Szabolcs Huszti (22. Minute) hatte Hannover vor nur etwa 10 000 Zuschauern in Führung gebracht. Eto'o (34.), Odil Achmedow (48.) und Moubarak Boussoufa (64.) erzielten die Tore für die Russen, die sich in Marbella auf das Rückspiel in Hannover vorbereiten werden. Hannovers Torwart Ron-Robert Zieler hielt einen von Eto'o (59.) aufreizend lässig geschossenen Foulelfmeter und verhinderte so eine noch klarere Niederlage.

Nach der Pause schwach

"Die taktischen Feinheiten von Anschi haben uns alles abverlangt", sagte Hannovers Trainer Mirko Slomka. "Wir sind dann in der zweiten Halbzeit massiv unter Druck geraten und konnten nicht so gut dagegenhalten, wie wir wollten." Hannover nahm dem Anschi-Spiel zunächst den Schwung. Der Ball wurde gut in den eigenen Reihen gehalten. Gefahr sollte durch schnelle Vorstöße über den genesenen Mame Diouf und Ya Konan entstehen.

Perfekt lief dies allerdings nur beim Führungstreffer. Einen langen Ball von Christian Schulz legte Diouf für Huszti ab. Der ehemalige Russland-Legionär schoss aus etwa 20 Metern unter Mithilfe von Anschi-Torwart Wladimir Gabulow ein. Es war das erste Heimgegentor in der Europa League für die Russen. dpa

© Mannheimer Morgen, Freitag, 15.02.2013
  • via Facebook teilen
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Kontakt zur Sportredaktion

Telefon (ab 12 Uhr): 0621/392-1354
Fax: 0621/392-1616
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Facebook Fans des Mannheimer Morgen

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Vorbereitung

Nationalmannschaft (mit Fotostrecke)

Löw-Vorgabe: EM-Finale 2016 - Schweinsteiger neuer Chef

Nach dem Rausch WM-Sommers stellt Joachim Löw die Weichen bei der Nationalmannschaft neu: Schweinsteiger wird befördert, Schneider der neue Flick. Beim Neustart gegen Argentinien müssen viele Weltmeister passen - Khedira muss länger pausieren. Rudy wurde nachnominiert. [mehr]

Vettel: Man braucht eine dicke Haut

Monza. Kein Zweifel, Sebastian Vettel ist schon mit schöneren Gefühlen nach Monza gereist. Der WM-Kampf ist längst verloren, auch gegen den Teamkollegen hagelt es Niederlagen - für Vorfreude sorgen allenfalls die Rahmenbedingungen. Denn immerhin, "Italien bietet eine Menge", sagt Vettel vor dem… [mehr]

Handball

Sigurdssons Radikalkur

Stuttgart. Seine Frau Ingibjörg weilt gerade in New York. "Ich hoffe, es ist keine Flucht, sondern nur Urlaub", scherzt Dagur Sigurdsson und lacht. Der smarte Isländer ist seit dem 1. September auch offiziell Trainer der deutschen Handball-Nationalmannschaft - und damit endgültig in doppelter… [mehr]

Fotostrecke

Adler Mannheim: "The boys are back in town"

Eishockey-Fans durften am Freitagabend erstmals das neue Team der Mannheimer Adler bestaunen und feiern - der Verein hatte an der SAP Arena zur traditionellen "The boys are back in town"-Party geladen.  [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR