DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

Freitag, 19.12.2014

Suchformular
 
 

Lieber Leser, bitte aktivieren sie Cookies, um in den vollen Genuss unseres Angebotes zu kommen.

  • Drucken
  • Senden

Narren aus dem Kraichgau

Von Alexander Müller

Alexander Müller

Alexander Müller

© red

Der eine ging als Knacki, der andere mimte den Neandertaler: Für alle, die der TSG 1899 Hoffenheim in Fußball-Deutschland nicht wohlgesonnen sind, ist der "Karnevals-Eklat" um Tim Wiese und Tobias Weis natürlich ein gefundenes Fressen. Hohn und Spott ergießt sich über die beiden Narren aus dem Kraichgau. Doch abseits vom durchaus verwertbaren humoristischen Aspekt haben wir es mit einer bewusst skandalisierten Geschichte zu tun, die einfach nur gut in die zurzeit grassierende Anti-Wiese-Stimmung passt.

Denn der Vorfall, um den es geht, hört sich im Grunde harmlos an. Sicher: Ob es taktvoll ist, mitten in der größten sportlichen Krise der Vereinsgeschichte in aller Öffentlichkeit auf den Putz zu hauen, sei dahingestellt. Aber der Rest der vermeintlichen Skandal-Story ist nur lächerlich. Was war passiert? Weis nahm seine Freundin bei einer Karnevalsveranstaltung in Neckarsulm mit auf die Männertoilette, auch das ist bei Großveranstaltungen dieser Art ein lässliches Kavaliersdelikt. Und als Teile der - angeheiterten - schwäbischen Landbevölkerung die prominenten Gäste bepöbelten, wehrten diese sich verbal und flogen aus der Halle. So weit, so wenig schlimm.

Das alles muss man nicht gut finden, gerade in der aktuellen Hoffenheimer Situation. Aber ein Skandal ist beileibe etwas anderes. Das närrische Duo soll seine unausweichliche Geldstrafe bezahlen - und sich in der Fastenzeit einfach wieder aufs Sportliche konzentrieren.

© Mannheimer Morgen, Donnerstag, 14.02.2013
  • Drucken
  • Senden
 
 
TICKER

Kontakt zur Sportredaktion

Telefon (ab 12 Uhr): 0621/392-1354
Fax: 0621/392-1616
 

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

Facebook Fans des Mannheimer Morgen

Newsletter

Die "Morgenweb"-Redaktion hält Sie auf dem Laufenden - am Arbeitsplatz, zu Hause oder im Urlaub. Geben Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse ein:

Weitere Newsletter

Verkehrssünder

Fußball allgemein

Verkehrssünder Reus muss halbe Million zahlen

Der Dortmunder Fußball-Nationalspieler Marco Reus muss wegen Fahrens ohne Führerschein einen Strafzettel von 540 000 Euro bezahlen. Nach einer Verletzungsserie und der verpassten WM steht er nun auch als ertappter Verkehrssünder da. Der kriselnde BVB reagiert nachsichtig. [mehr]

Zeitenwende mit Vettel

Maranello. Einen derartigen Umbruch hat Ferrari selbst für Michael Schumacher nicht gewagt. Binnen acht Monaten trennte sich der ruhmreiche Formel-1-Traditionsrennstall von Präsident Luca di Montezemolo, gleich zwei Teamchefs, dem Motorenchef, Star-Pilot Fernando Alonso und nun auch noch vom… [mehr]

Letzte Pflichtaufgabe vor der Weihnachtspause

Nach dem klaren Sieg in Berlin sind die Rhein-Neckar Löwen am Mittwoch nochmals im Pokal gefordert: Das Achtelfinale beim Drittligisten Wilhelmshavener HV steht an. Von Trainer Nikolaj Jacobsen gab es viel Lob für Stefan Kneer und Mads Mensah Larsen. [mehr]

Eishockey - rasanter Jahresendspurt

Adler: „Atmosphäre fast wie in den Play-offs“

Die Mannheimer Adler haben zum Jahresende ein hohes Pensum zu absolvieren. Zum Auftakt des Wochenendes ist der Tabellenführer am Freitag in Ingolstadt gefordert, am Sonntag wartet Straubing auf die Blau-Weiß-Roten. [mehr]

 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR