Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung Bibliser Filminsel blickt auf Jahr voller Veränderungen zurück

Open-Air-Kino im August geplant

Biblis.Im kommunalen Kino in Biblis hat sich im vergangenen Jahr vor allem baulich einiges getan. Das berichteten die gleichberechtigten Vorsitzenden Birgit Gimbel und Marcus Müller im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Filminsel im Foyer des Kinos.

Unter anderem wurde die Dämmung des Kinosaaldaches fertiggestellt, die Sitzgruppe im Foyer mit neuen Sesseln ausgestattet, im Hof die Sitzgruppe ergänzt und die Bestuhlung für draußen insgesamt aufgestockt.

Im August 2016 hat die Filminsel den 3D-Betrieb aufgenommen. Dafür wurde eine neue Silber-Leinwand installiert, ein 3D-Vorsatzgerät für den Projektor angeschafft und ein neuer Cinema-Server für die Kommunikation mit dem Projektor gekauft. Die Automationssteuerung musste ebenfalls an den neuen Server angepasst werden.

Im vergangenen Jahr kamen 10 997 Besucher in die Filminsel, 84 weniger als 2015. "Im Schnitt waren es 52 Besucher in 166 Vorstellungen bei den Mainstream-Filmen, insgesamt also mehr als 8600", präsentierte Marcus Müller die Statistik. Im Bereich Filmkunst - also bei den Filmen der Kulturfilmstaffel - schauten bei 51 Vorstellungen insgesamt 1256 Besucher zu. Und es gab 45 Kinderfilme mit 1137 Besuchern.

Die am besten besuchten Filme waren im Bereich Mainstream "Willkommen bei den Hartmanns" mit 523 Zuschauern, "Star Wars VII - Das Erwachen der Macht" mit 383 Zuschauern und "Ich bin dann mal weg" mit 382 Zuschauern. Beim Kulturfilm landete auf Platz eins "Das brandneue Testament" mit 83 Zuschauern, beim Kinderfilm war "Bibi & Tina - Mädchen gegen Jungen" mit 115 Zuschauern der beliebteste Programmpunkt.

Ein großer Bereich der Arbeit sind auch die Sondervorstellungen, die die Filminsel mit verschiedenen Partnern anbietet. 2016 waren dies beispielsweise die Hospiz-Initiative und das Dekanat Ried, das Altenheim Groß-Rohrheim oder die KAB Biblis. Im November gab es eine Film-Matinee mit den Kurzfilmen des Jungregisseurs Paul Scholten. Darüber hinaus fand eine Weinprobe statt, natürlich mit Film im Anschluss. Zwischen Mai und August gab es einmal im Monat "Frühstück und Film" mit ausgiebigem Brunch im Kinohof.

Die Filminsel ist nicht nur Kino, sondern auch Kulturbetrieb. 2016 feierte sie ihr 30-jähriges Bestehen und hatte aus diesem Anlass ein besonderes Programm zusammengestellt. Unter anderen traten Hennes Bender, Jürgen von der Lippe, Sascha Korf, Carmela de Feo, Gerd Knebel, Boris Stijelja, Matthias Egersdörfer und Sebastian Coors auf. Die Band "Phil" war im März in der Riedhalle und spielte Hits von Phil Collins und Genesis. "Hier hatten wir rund 800 Besucher", freute sich Birgit Gimbel.

Im Juli fand das Sommerfest zum Jubiläum statt. Die Brass Band Biblis und der Popchor Nordheim sorgten für die musikalische Untermalung. Die Filminsel hatte Food-Trucks für die Verpflegung der Gäste sowie die Braumanufaktur Sander aus Worms bestellt.

Im laufenden Jahr soll es unter anderem ein großes Open-Air-Kino am 25. und 26. August im Pfaffenau-stadion geben. "Das machen wir zum ersten Mal und es wird ein richtiger Event werden", teilte Gimbel mit. Es gibt jeweils pro Abend einen Film und im Vorprogramm spielt eine Band. Dazu kommen wieder Food-Trucks, die Braumanufaktur Sander - und eine Cocktailbar wird aufgebaut. Die Besucher können also schon das Essen und die Musik zu genießen, bevor um 21 Uhr der Film beginnt.

Bei den Wahlen wurden die beiden Vorsitzenden für zwei Jahre in ihrem Amt bestätigt, Beatrix Stockmann-Babist führt weiterhin die Kasse.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel