Verein

Verein Nordheimer Feuerwehr zieht Bilanz

Viele Einsätze im vergangenen Jahr

Nordheim.Weiterhin gut aufgestellt sieht sich die Nordheimer Feuerwehr. Diesen Eindruck macht sie bei ihrer Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus. Der Feuerwehrverein blickt mit seinen dem Verein zugehörenden Untergruppierungen auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurück. Auch die Einsatzabteilung konnte Rückschau auf ereignisreiche Monate halten.

Im Bericht von Bernd Morew, Vorsitzender des Nordheimer Feuerwehrvereins, wurde deutlich, dass bei den Nordheimer Blauröcken immer etwas los ist. Schon seit Jahr und Tag erfährt beispielsweise der Tag der offenen Tür am ersten Septemberwochenende regen Zuspruch. Großes Interesse erfuhr hier gerade die Demo-Veranstaltung, in der gezeigt wurde, wie gefährlich es ist, beim Autofahren mit dem Handy zu telefonieren. Auch die beiden Bands "Hot Tubezz" und "Madage" trugen ihren Anteil am Erfolg bei.

Auch bei der Kerwe im September und dem Weihnachtsmarkt war die Nordheimer Feuerwehr mit einem Stand vertreten. Und wer an der Kerwe kein Kotelett von der Feuerwehr kostete, der war eigentlich nicht richtig dagewesen. "Mit einem solch' großen Andrang haben wir nicht gerechnet", freute sich Bernd Morew.

Fahrt für Helfer geplant

Er bedauerte allerdings, dass es im abgelaufenen Jahr keinen Kameradschaftsabend gab. Immerhin trägt sich der Vereinsvorstand mit dem Gedanken, demnächst eine Fahrt für die vielen fleißigen Helfer zu organisieren. Aktuell zählt der Feuerwehrverein 234 Mitglieder.

Ebenfalls nicht langweilig wurde es Wehrführer Achim Jacklbauer im vergangenen Jahr: 14 mal rückte die Nordheimer Feuerwehr aus, wurde dabei auch einige Mal zurückgerufen, als sie sich schon auf dem Weg zur Einsatzstelle befand. Auch die acht Einsätze zur Hilfeleistung erwähnte Jacklbauer. Hier mussten unter anderem Türen geöffnet, Ölspuren beseitig oder - wie im einen Fall - ein Tier gerettet werden.

Bei den Übungen, von denen einige auch in Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Biblis und Wattenheim absolviert wurden, waren durchschnittlich 13 Aktive anwesend. Gut in Schuss sind die Fahrzeuge der Nordheimer Wehr, darunter auch das Tragspritzenfahrzeug mit Baujahr 1987.

Erinnerungen an Gottfried Piverka

Jacklbauers Dank galt insbesondere seinem Stellvertreter Uwe Schmidt, der tatkräftig mit anpacken musste, da Jacklbauer krankheitsbedingt das Amt des Wehrführers für längere Zeit nicht ausüben konnte. Ein sattes Plus hatte die Nordheimer Feuerwehr im vergangenen Jahr erwirtschaftet. Das ging aus dem Kassenbericht von Tim Schoppmeyer hervor. Dieser wurde nun nach dem Tod von Gottfried Piverka offiziell zum neuen Kassenwart gewählt. Piverka, der Mitte Februar im Alter von 66 Jahren verstarb, wird bei der Nordheimer Feuerwehr unvergessen bleiben.

Sehr rege ist auch die Nordheimer Jugendfeuerwehr. Davon berichtete Jugendfeuerwehrwart Dennis Jakob. Zwölf Jugendliche im Alter zwischen zehn und 16 Jahren gehören der Jugendwehr an. Sie konnten auf mehrere Großereignisse im vergangenen Jahr zurückblicken. Unter anderem das Kreiszeltlager in Bensheim und die 24-Stunden-Übung aller Jugendfeuerwehren der Großgemeinde Biblis.

Auch eine Kinderfeuerwehr gibt es in Nordheim. Diese wird von Nico Schweiger geleitet und bringt Kindern im Grundschulalter auf spielerische Weise das Feuerwehrwesen näher. Bürgermeister Felix Kusicka besuchte die Jahreshautversammlung. Er bedankte sich für das Engagement der Wehrleute: "Ich bin heilfroh, dass alle immer wieder gesund nach Hause kommen." hias

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel