Leserbrief

Muss mit anderen Meinungen umgehen

Antwort auf den Leserbrief von Ute Straub:

Sehen Sie Frau Straub, jetzt haben Sie Ihre Aussage "Die Öko Partei schläft" selbst widerlegt. Wir haben nicht geschlafen, sondern nur nicht in Ihrem Sinn gehandelt. Auch Ihre neuerlichen Einschätzungen bezüglich unseres Handelns sind für mich nicht relevant.

Ich verantworte meine Entscheidungen mit meinem Gewissen und nicht mit Ihrem, und schon gar nicht mit den sogenannten Bürgerinteressen von der AfD. Da wir von 86,8 Prozent der Bürstädter Bürger nicht gewählt wurden, kann ich locker mit anderen Meinungen umgehen. Muss ich sogar.

Wer den Anspruch erhebt, die Interessen der Bürger zu vertreten, muss sich der demokratischen Wahl stellen und nicht in Leserbriefen oder Flyern schlaue Bauernweisheiten verbreiten. Ihre Einschätzungen teile ich alle nicht. Weder ihre Meinung zur Solarenergie, noch ihre Einschätzung, was "grün" sei, noch dass die Bürgerinteressen von der AfD besser vertreten würden, als von uns.

An der falschen Stelle

Nochmals der Hinweis: Alles was in Bürstadt passiert, wird von CDU/FDP beschlossen. Sie arbeiten sich an der falschen Stelle ab. Wenn Sie schon meinen politischen Schwerpunkt benennen, dann aber bitte richtig. Ich bin Atomkraftgegner, und erneuerbare Energien kommen erst an zweiter Stelle, danach mein Engagement gegen Rechts, als Beispiel möchte ich hier die Republikaner nennen. In der Lokalpolitik interessiert mich die Gehweg-Situation in Bürstadt.

Meine Prinzenkappe habe ich mir verdient, und ich trage sie gern und mit Stolz, und, wie Sie richtigerweise schreiben: Sie steht mir gut!

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel