Lokalsport Südhessen

Spieler der Woche SGR-Torjäger Dennis Böck ist fest vom Klassenerhalt der Gelb-Schwarzen überzeugt

"Bleibt bis zum Ende spannend"

Riedrode.Während in der Fußball-Kreisoberliga Bergstraße die Meisterschaft bereits zugunsten des SV Unter-Flockenbach entschieden ist und an der Spitze ansonsten nur noch das Duell um Platz zwei zwischen Anatolia Birkenau und dem FV Hofheim Spannung verspricht, ist der Abstiegskampf im Bergsträßer Fußballoberhaus ein Thriller mit noch sehr vielen Beteiligten. Darunter ist auch die SG Riedrode, die nach drei fünften Plätzen in den zurückliegenden drei Spielzeiten vor der Runde nicht unbedingt damit gerechnet hatte, den Blick soweit nach unten richten zu müssen.

Der momentane zwölfte Rang würde zwar zum sicheren Klassenerhalt reichen, doch angesichts von nur drei Punkten Abstand auf den Relegationsplatz und vier Zählern auf einen Abstiegsrang, können sich die Gelb-Schwarzen noch längst nicht sicher sein. "Es bleibt bis zum Ende spannend", sagt SGR-Torjäger Dennis Böck, der allerdings auch davon überzeugt ist, dass der Club aus dem Bürstädter Ortsteil den Klassenerhalt schaffen wird.

Dreierpack nach Durststrecke

Böck selbst leistete dazu im Auswärtsspiel gegen der SG Einhausen seinen ganz persönlichen Beitrag, erzielte er doch beim 4:4 in Hälfte zwei gleich drei Treffer, die Riedrode einen Punkt bescherten. "Wenn man sieht, dass ich die Tore zum 4:3 (83.) und 4:4 (86.) erst relativ spät schieße, dann müsste man mit dem Unentschieden eigentlich zufrieden sein. Trotzdem haben wir meiner Ansicht nach sogar zwei Punkte verloren, weil wir schon zuvor so viele Chancen hatten", sieht Böck das Ergebnis mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Schön war es für ihn hingegen, SGE-Coach Patrick Lipusch wiederzusehen. "Er ist ein guter Freund, der meinen Bruder Daniel und mich ja 2013 zur SG Riedrode geholt hat. Die drei Punkte wollten wir ihm aber trotzdem nicht überlassen", sagt der dreifache Torschütze mit einem Schmunzeln. "Mir hat es natürlich auch persönlich gut getan, wieder zu treffen, denn zuvor bin ich ja in drei Spielen ohne Torerfolg geblieben und ein Stürmer wird nun mal an Toren gemessen", waren für Böck die Treffer zum 3:2, 4:3 und 4:4 die Tore Nummer 15, 16 und 17 in der laufenden Runde. "Letzte Saison war ich zusammen mit Pascal Simon vom TV Lampertheim mit 25 Toren ja Torschützenkönig in der Kreisoberliga, der jetzt in der Gruppenliga auch ganz gut trifft. So 20 bis 25 Tore will ich auch in dieser Runde wieder schaffen und ich bin fest davon überzeugt, dass wir den Klassenerhalt packen werden", glaubt Böck an die Gelb-Schwarzen.

"Meinen Bruder Daniel und mir gefällt es bei der SG Riedrode, daher haben wir auch schon für die kommende Runde zugesagt und das unabhängig von der Spielklasse", legt der 31-jährige ein klares Bekenntnis zur SGR ab. Dass nach dem Trainerrücktritt von Udo Becker vor drei Wochen nun mit Ümit Erdem ein Spieler als Interimscoach fungiert, damit hat Böck kein Problem. "Ümit hat ja Erfahrung als Jugendtrainer bei der TSG 62/09 Weinheim. Diese interne Lösung macht schon Sinn und das passt auch, denn es macht trotz der schwierigen Situation Spaß mit den Jungs hier. Wir haben in Einhausen einen 2:4-Rückstand gedreht, weil wir daran geglaubt haben. Jetzt ist jeder verantwortlich, dann können wir es packen, auch wenn uns natürlich ein sehr forderndes Restprogramm bevorsteht", weiß Böck, dass die Gelb-Schwarzen bereits im Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) mit dem souveränen Spitzenreiter SV Unter-Flockenbach einen ganz dicken Brocken vor der Brust haben.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel