Lokalsport Südhessen

Fußball-C-Liga SG Hüttenfeld spielt gegen abstiegsbedrohte Heppenheimer / Meister FC Olympia nach Gras-Ellenbach

Falkenstein erwartet Reaktion

Ried.Zwei Spieltage bleiben dem FC Olympia Lampertheim noch in der Fußball-C-Liga - dann darf der frischgebackene Meister seinen Fokus auf die B-Klasse richten. Am Sonntag (15 Uhr) reist die Elf von Trainer Thomas Roth zum TSV Gras-Ellenbach. Eintracht Bürstadt II ist zu Gast beim SV Schwanheim, der mit Sportfreunde Heppenheim II noch um Relegationsplatz zwölf kämpft. Die Heppenheimer bekommen es am Sonntag mit der SG Hüttenfeld zu tun. Bereits um 13.15 Uhr empfängt die Reserve der SG Riedrode die KSG Mitlechtern II.

Gras-Ellenbach - FC Olympia

Nach dem 2:1-Heimsieg im Spitzenspiel gegen den Zweiten SV Fürth II muss sich Lampertheim noch für zwei Partien aufraffen. Die Motivation, die seit Mitte Oktober andauernde Erfolgsserie um einen 17. Dreier zu verlängern, sieht FCO-Sportausschusschef Patrick Andres als gegeben an. Personell sieht es allerdings dürftig aus.

"Wir gehen jetzt endgültig auf dem Zahnfleisch", sagt Andres. Zu den Langzeitverletzten Patrick Bräunig, Mustafa Cöplü und Stefan Morweiser haben sich Stürmer Kevin Rathgeber (Innenband-anriss im Knie) und Defensivmann Stefan Berth (Rotsperre) gesellt. Dazu sind Stefan Knoch und Tolga Sezer angeschlagen.

Der Zehnte Gras-Ellenbach (34 Punkte) ist so etwas wie der Angstgegner des FCO. "In den letzten fünf Jahren gab es für uns dort nur einen Punkt und 4:13 Tore", rechnet Andres vor. "Wir wollen uns gut aus der Affäre ziehen."

Bis auf Mirko Müller, der aus beruflichen und privaten Gründen kürzertreten will, wird laut Andres zur kommenden Saison kein FCO-Spieler gehen.:"Wir schauen uns nach zwei, drei Spielern um. Nach dem Kommen und Gehen in den Jahren zuvor ist der Zusammenhalt jetzt spitze."

SG Riedrode II - Mitlechtern II

"Platz fünf sollte es am Saisonende schon sein", meint Riedrodes Spielertrainer Andreas Keinz. Aktuell steht die SG-Reserve mit 42 Punkten auf Rang vier - der Achte Mitlechtern II ist jedoch nur drei Zähler hintendran. "Wir wollen unser letztes Heimspiel erfolgreich gestalten. Dabei müssen wir uns besser anstellen als beim 0:5 in Auerbach. Dass wir nach 60 Minuten abgebaut und fünf Gegentreffer kassiert haben, ist auch der schwachen Trainingsbeteiligung geschuldet." Unter anderem können Patrick Jakob, Simon Krieger und Marcel Berger zurzeit wenig bis gar nicht trainieren. Gegen Mitlechtern II kehrt Christian Scharr zurück.

SG Hüttenfeld - SF Heppenh. II

Nach dem blamablen 0:1 bei Schlusslicht TSV Reichenbach II will SGH-Trainer Marco Falkenstein keine Prognose mehr wagen: "Wir werden sehen, ob der Wille noch da ist oder ob die Mannschaft die Runde schon abgehakt hat." Der Aufsteiger (5./41 Punkte) ist drauf und dran, eine gute Saison zu verspielen. "Die Einstellung muss stimmen, sonst werden wir auch gegen Heppenheim nichts holen. Für die Sportfreunde geht es noch um etwas", betont Falkenstein, der unabhängig von der zurzeit schwachen Trainingsbeteiligung in der neuen Runde weitermachen wird: "Für nur eine Saison bin ich nicht zurückgekommen." Auf Max Rhein, Ibrahim Kanaou (beide verletzt), Moritz Schneider (gesperrt) und Tobias Lerchl (krank) muss er aber verzichten.

Schwanheim - Et. Bürstadt II

Die Eintracht-Reserve (6./41 Punkte) kämpft mit den punktgleichen Hüttenfeldern noch um den Status als bester Aufsteiger. Im Rennen um Relegationsplatz zwölf, den Schwanheim (25 Punkte) und Heppenheim II (24) unter sich ausmachen, wollen die Bürstädter nicht das Zünglein an der Waage sein. cpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel