Benefiz-Konzert

Wohltätigkeit US-Popstar Anastacia singt in Worms ein Benefizkonzert für krebskranke Kinder / Erlös von mehr als 25 000 Euro für Deutsche Kinderkrebsstiftung

"Sie sind stärker, als wir alle je sein werden"

Worms.Auch für den US-amerikanischen Superstar Anastacia ist das Konzert nicht wie jedes andere. Nicht nur, dass sie in einem relativ kleinen Saal vor gerade mal 1100 Menschen singt. Es ist der Anlass, der den Abend so besonders macht. Anastacia bestreitet ein Benefiz-Konzert zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe. Am Ende freut sich Veranstalter Tim Brauer, der als Kind selbst einen Lymphdrüsenkrebs besiegt hat, über eine Spendensumme von 25 000 bis 30 000 Euro. "Und wir sind noch nicht am Ende", rechnet er mit weiteren Einnahmen.

Von jeder Eintrittskarte sind zehn Euro in den Spendentopf geflossen. Auch mehrere Unternehmen haben ihren Obolus geleistet. Die Künstlerin hat dem Vernehmen nach auch nicht ihre volle Gage kassiert, wenngleich das die lokalen Veranstalter nicht eingehender kommentieren wollen.

Und nicht nur für 130 junge Patienten aus den Kinderkrebsstationen von Heidelberg, Mannheim und Mainz samt ihren Begleitungen ist es ein emotionaler Abend. Auch Anastacia ist emotional berührt und weicht immer mal wieder vom Programm des eigentlich kühl durchgestylten Pop-Konzerts mit viel Show, Tanz und Kostümwechsel ab. Schließlich war auch sie zweimal an Brustkrebs erkrankt und weiß um die unglaublichen Belastungen, die die Patienten in ihrem Klinikalltag bewältigen müssen. Deshalb dankt sie dem Publikum gleich mehrfach für dessen Spenden an die Kinderkrebsstiftung und bittet um einen "Riesenapplaus für die Kids, die alle stärker sind als wir je sein werden."

Fast zwei Stunden wirbelt das blonde Energiebündel über die Bühne. Unterstützt wird die Sängerin von einer exzellenten Band und gleich drei Chordamen. Diese legen das Fundament, auf dem Anastacia ihre voluminöse und ausdruckstarke Ausnahmestimme zur Entfaltung kommen lässt. Neben den großen Hits zum Ende wie "I'm Outta Love", "One Day In Your Life" und "Left Outside Alone" sind es vor allem die Power-Balladen wie "You'll Never Be Alone" oder "I Belong To You", die für Emotion sorgen.

"Überragend" ist dann auch die Bilanz, die Veranstalter und Rechtsanwalt Tim Brauer nach dem Konzert zieht. Es sei darum gegangen, den Kindern und ihren Eltern - und natürlich auch den anderen Konzertgästen - ein positives Erlebnis zu ermöglichen, aus dem sie Kraft für kommende schwere Zeiten schöpfen können. Auch habe man auf die Arbeit der Deutschen Kinderkrebsstiftung aufmerksam machen können. Diese betreibt unter anderem auch das Heidelberger Waldpiratencamp. Von dort seien 18 Jugendliche nach Worms gekommen, ohne zu wissen, was sie dort erwartete. "Das war ein Erlebnis fürs Leben", schildert Brauer, zumal die Jugendlichen auch alle Anastacia persönlich treffen durften.

Ein anderer Junge erlebte das Konzert vom Technikraum des Wormser Mozartsaals aus. Mit einem Blutwert von lediglich 3000 Leukozyten - normal sind bei Kindern bis zu 15 000 - hätte er wegen der Ansteckungsgefahr gar nicht unter vielen Menschen sein dürfen. Aber auch das ermöglichten die Veranstalter. "Das hätte alles nicht besser laufen können", so Brauer.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel