Anzeige

Anlageprofi Competent Investment Management rät zu Sachwerten

Archivartikel

Sven Thieme, Geschäftsführer von Competent Investment Management ist der Meinung, dass wenn man sein Geld möglichst sicher anlegen und fürs Alter vorsorgen möchte, dieses nicht auf dem Giro- oder Tagesgeldkonto liegen lassen sollte. Geldwerte sind, wie die vergangenen Jahre mit Niedrigzinsen und Finanzkrisen gezeigt haben, oftmals weder lukrativ noch sicher. Besser ist es da, in Sachwerte wie Immobilien, Edelmetalle oder Aktien zu investieren. Diese sind weit unabhängiger gegenüber den Faktoren des Finanzmarktes und überdies inflationsbeständiger.

Warum Geldwerte nicht die richtige Investitionsform sind

Liegt das Geld auf einem Sparbuch, Tagesgeld- oder Festgeldkonto, versteckt sich in Sparplänen oder in Anleihen, dann geht man als Sparender davon aus, dass es dort sicher ist und idealerweise Zinsen erwirtschaftet. Beides mag zutreffen, jedoch sind aktuell die erreichbaren Zinsen am Boden und der Geldwert, der sich nach einiger Zeit ergibt, kann meist nicht mit der im gleichen Zeitabschnitt vorangeschrittenen Inflation mithalten. Das heißt, dass das Geld bei gleichem Nennwert eine geringere Kaufkraft bietet. Das Geld auf dem Konto oder im Sparplan also „für sich arbeiten lassen“, das ist heutzutage eher eine Illusion als eine realistische Möglichkeit zu sparen bzw. fürs Alter vorzusorgen.

Deshalb funktionieren nur Sachwerte wirklich

Geldwerte enden also zum Großteil im Verlustgeschäft. Anders ist es bei Sachwerten, vor allem solchen materiellen und immateriellen Gütern, die immer gebraucht und gehandelt werden. Immobilien sind ein standfestes Beispiel, da immer Wohn- und Gewerberaum gebraucht und genutzt wird. Mieten oder Verkaufspreise sind daher sicher und können an die aktuellen Umstände des Markts angepasst werden, sodass einem Wertverlust effektiv entgegengewirkt werden kann. Ein nicht nur stabiler, sondern noch wachsender Markt sind überdies Edelmetalle, die besonders in der Elektronikindustrie zum Einsatz kommen. Seit gefühlten Ewigkeiten sind ebenfalls eine sichere Sachanlage Aktien - sofern es dem entsprechenden Unternehmen gut geht.

Sven Thieme im Interview: „Sachwerte übertreffen Geldwerte“

Sven Thieme ist Experte für Investitionen und Altersvorsorge sowie der Geschäftsführer der in Coswig ansässigen Competent Investment Management. Die Aufgabe des Unternehmens besteht aus der Unterstützung von Menschen bezüglich Investitionsvorhaben - speziell im Hinblick auf die Altersvorsorge. Wir haben Sven Thieme gefragt, worauf es ankommt.

Herr Thieme, raten Sie generell von Geldwerten ab oder hat das Geld auf dem Konto auch Vorteile?

Natürlich hat das Geld auf dem Girokonto, dem Sparbuch oder in anderen Sparformen auch Vorteile; etwa die schnelle Verfügbarkeit. Wer also sparen möchte, um sich eine neue Kücheneinrichtung oder ein Auto zu leisten, dem würde ich nicht dazu raten, erst einmal ein Haus zu kaufen, es modernisieren zu lassen und dann wieder zu verkaufen. Bei der Altersvorsorge und anderen langfristigen Investments sieht das allerdings anders aus.

Wann empfehlen Sie konkret in Geldwerte anstatt in Sachwerte zu investieren?

Die Faustregel ‚Sachwerte übertreffen Geldwerte‘ trifft immer dann zu, wenn auf lange Sicht gespart und das Vermögen sicher verwahrt bzw. vermehrt werden soll. Die Investition in Edelmetalle etwa empfiehlt sich aktuell sehr, da diese nicht nur stabile, sondern auch steigende Gegenwerte bieten. Edelmetalle und sogenannte ‚seltene Erden‘ sind in der Herstellung von modernen, technologischen Erzeugnissen unabdingbar. Schon immer benötigt und nachgefragt sind zudem Immobilien. Ob nun ein intaktes Haus gekauft und später zum aktuellen Wert verkauft oder sanierungswürdig erhalten und dann modernisiert veräußert - es ergeben sich mehrere Möglichkeiten.

Neben Edelmetallen und Immobilien zählen zu den Sachwerten unter anderem auch Aktien. Wie stehen Sie zu dieser Anlagemöglichkeit?

Aktien, vor allem von stabilen und wachsenden Unternehmen, sind als gute Anlageoption nicht von der Hand zu weisen. Wachstumsmärkte sind dabei eine gute Strategie sowie auch die Früherkennung von neuen Nischenmärkten. Das setzt natürlich etwas Fachwissen und eine aktive Beobachtung der Wirtschaft voraus, kann sich aber außerordentlich lohnen. Hinzu kommen Aktiendepots, bei denen eine gewisse Summe zur Risikostreuung auf mehrere Unternehmen und Branchen verteilt werden. So kann sich auch ein langsames Wachstum bzw. ein Verlust, der durch einen größeren Gewinn ausgeglichen wird, bezahlt machen. Kurzum: auch Aktien lohnen, wenn man den Markt im Blick hat und Risikostreuung betreibt.

Welche Art der Sachanlage empfehlen Sie, um Vermögen gewinnbringend und nachhaltig anzulegen?

Nun, das kommt ganz von den Möglichkeiten und Vorstellungen der Einzelperson an. Eine pauschale Empfehlung lässt sich da nicht abgeben. Wenn es die individuelle Situationsanalyse zulässt, dann wird mal das eine, mal das andere empfohlen. Auch eine Kombination aus verschiedenen Sachwerten kann sich für manche Sparer und privat Vorsorgende auszahlen. In jedem Fall entwickeln wir bei der Competent Investment Management gemeinsam mit dem Klienten ein Konzept und beschließen erst dann Abschluss und Abwicklung, wenn das optimale Paket gefunden wurde.

Viele Vorteile für Sachwerte

Die Geldanlage in Sachwerte wird nicht nur von Experten empfohlen, sondern bietet auch im Vergleich zu den Möglichkeiten der Investition in Geldwerte überaus viele Vorteile. Der Werterhalt und das Vermögenswachstum bei guter Stabilität der einzelnen Maßnahmen sprechen auf jeden Fall für Immobilien, Edelmetalle und Aktien. Wer also sparen und fürs Alter vorsorgen will sowie gegen die Inflation gewappnet sein möchte, sollte diese Optionen in Betracht ziehen.