Auto

Aston Martin elektrisiert jetzt auch die Klassiker

Autobauer auf der ganzen Welt richten ihren Fokus auf Elektrifizierung, rüsten aktuelle Autos um und tragen mit immer neuen Elektro-Modellen dem Wandel der Zeit Rechnung. Aston Martin geht nun einen noch radikaleren Weg: Die britische Kultmarke elektrisiert nun auch ihre Klassiker, um sie zukunftsfähig zu machen. Das erste Modell, das umgerüstet wird, ist der 1970er DB6 MkII Volante, wie das Unternehmen mitteilte.

In Zeiten aufkommender Fahrverbote wohl keine schlechte Idee, wenn man den Klassik-Kunden auch in Zukunft ein problemloses Fahrvergnügen in Innenstädten ermöglichen will. Die Lösung: Ein reversibler Elektromotor. Heißt: Die emissionsfreie Variante wird eingebaut, entscheidet man sich aber doch wieder um, ist das kein Problem, denn dann kann der Originalmotor wieder eingesetzt werden.

Möglich macht das ein sogenannter "Kassetten"-Elektromotor, bei dem laut Aston Martin auch Schlüsselkomponenten des Rapide-E-Programms einflossen. Der Rapide E ist das erste Elektroauto des britischen Autobauers, das 2019 auf den Markt kommen soll. Umgesetzt wird das Ganze durch den Klassik-Arm des Unternehmens, Aston Martin Works. Im Falle des 1970 DB6 MkII Volante sitzt der Elektromotor als eigenständig umschlossene "Zelle" auf dem Originalmotor. Für Kunden soll die Umrüstung ab 2019 möglich sein.