Auto

Audi bietet neuen Ladeservice

Archivartikel

Wer Elektromobilität vorantrieben möchte, muss sich auch um die Infrastruktur kümmern, Denn nur dann werden Kunden die Technologie annehmen und als alltagstauglich wahrnehmen. Deshalb geht jetzt der Audi e-tron Charging Service ans Netz.

Mit zehn Märkten startet Audi seinen Ladeservice, sechs weitere folgen im ersten Quartal 2019, acht osteuropäische kommen bis Ende des Jahres hinzu. Die Audi-Ladekarte ermöglicht das Strom-Tanken an 72.000 Ladepunkten von mehr als 220 Anbietern. Auch High-Power-Charging-Ladesäulen (HPC) des Ionity-Netzwerkes sind eingebunden, der Audi e-tron kann als erstes Serienauto mit bis zu 150 kW dort geladen werden. In rund 30 Minuten ist dann der Akku wieder voll.

Aus zwei Tarifen können die Kunden wählen, je nach Nutzungsart Ihres E-Autos: Für 4,95 Euro monatlich gibt's den City-Tarif. Je Ladevorgang an AC-Säulen (bis zu 22 kW) fallen dann 7,95 Euro und an DC-Säulen (bis zu 50 kW) 9,95 Euro an, unabhängig von Strommenge und Ladezeit. Im Transit-Tarif, der monatlich 17,95 Euro kostet und für Besitzer eines neuen Audi e-tron im ersten Jahr ohne Grundgebühr nutzbar ist, zuzüglich der genannten Lade-Kosten. Als Einführungspreis bietet Audi den HPC-Ladevorgang für acht Euro an. Durch vereinheitlichte Preise auch im Ausland will Audi gewährleisten, dass der Service für die Kunden transparent bleibt.

Zum Paket gehört auch die myAudi App, mit der unter anderem der Ladevorgang gestartet werden kann und Ladepunkte gefunden werden können. Die App zeigt auch an, ob die Ladesäule belegt ist oder frei verfügbar - damit der E-Mobilität nichts im Wege steht.