Auto

Aus OnStar wird Opel Connect

Archivartikel

Den auf General Motors-Technologie basierenden OnStar-Sicherheits- und Konnektivitäts-Dienstleistungen schlägt bei Opel die Stunde. Das Angebot werde "sukzessive bis Ende 2020 auslaufen", meldeten die Rüsselsheimer. Ersetzt werden soll es durch ein neues System, das Opel-Eigner PSA zusammen mit Huawei entwickelt.

Der Zeitplan sieht vor, dass die neuen Konnektivitäts-Services unter dem Namen "Opel Connect" ab Anfang 2019 in Pkw und leichten Nutzfahrzeugen starten. Eines der ersten Modelle mit Opel Connect wird die nächste Corsa-Generation sein, die auch mit reinem Stromantrieb zu haben sein wird.

Connect biete außer dem Notruf auch die vernetzte Navigation, Fahrzeugdiagnose, Diebstahl-Notfallservice, Zugriffsmöglichkeiten per Fernsteuerung und Flottenmanagement-Funktionen plus die Vernetzung via Apple CarPlay und Android Auto, heißt es in Rüsselsheim. Bis 2024 werde das System für die gesamte Modellpallette zur Verfügung stehen.