Auto

Autohandel: Das Internet holt auf

Archivartikel

Der Trend ist unübersehbar: Die Informationen holen sich potenzielle Autokäufer aus dem Internet. Das Autohaus wird nur noch zur Vertragsunterzeichnung und zur Abholung besucht. Und nicht nur das: Laut einer aktuellen Umfrage im Auftrag der KÜS und des Fachmagazins "kfz-betrieb" können sich inzwischen schon 43 Prozent der Interessenten von Neuwagen und 45 Prozent von Gebrauchten einen reinen Fahrzeugkauf über das Internet vorstellen.

Beim Neuwagenkauf haben derzeit die Händler noch mit 51 Prozent die Nase vorn, wenn es um die erste Recherchequelle geht. Bei Gebrauchten liegt das Netz mit 41 Prozent aber bereits auf Platz eins, Händler kommen nur noch auf 31 Prozent. "Klare Domäne der Autohändler ist die finale Kaufphase", heißt es bei der KÜS. In diesem Abschnitt - von der Entscheidung bis zum endgültigen Kauf - seien die Händler mit 70 Prozent die stärkste Quelle bei Neuwagenkäufen.