Auto

Autokauf in der Zukunft

Das Fachpublikum auf dem Deutschen Remarketing-Kongress in Würzburg war aus dem Häuschen: Die Innovation "Safari" hatte innerhalb von 24 Stunden digitale Lösungen rund ums Geschäft mit Gebrauchtwagen entwickelt und präsentiert, von denen viele Händler nicht zu Träumen wagten.

Kaum ein Autofahrer hat eine Vorstellung, was für ein organisatorischer Aufwand hinter einer Probefahrt steckt. Vier bis fünf Mitarbeiter eines Händlers sind häufig in den Prozess integriert. Über ein Chatbot kann der Kunde künftig seine Probefahrt digital vereinbaren. Die erforderlichen Dokumente wie Personalausweis und Fahrerlaubnis scannt er über die App einfach direkt ein. Beim Händler seines Vertrauens sind so für die Probefahrt Fahrzeug und alle Papiere vorbereitet. Wartezeiten mit langweiligem Ausfüllen von Formularen entfallen. Mögliche macht dies künstliche Intelligenz, die im Hintergrund arbeitet. Das Fachpublikum votete diese Lösung auf Platz Eins. Wie zu hören war, wurden direkt auf dem Kongress drei Aufträge zur Realisierung dieser App erteilt.

Wer schon mal ein gebrauchtes Wohnmobil kaufen wollte, kennt das Problem. Jede Menge Fahrzeuge stehen auf großen Flächen. Doch wenn der Kunde am Wochenende Zeit hat, die Ausstellungen zu besuchen, sind zu wenige oder wegen der geltenden Ladenschlussgesetze gar keine Verkäufer mehr da. Hier kann CaravanTinder die Lösung bringen. Über die App selektiert der Interessent über sehr einfache, intuitive Art sein Wunschfahrzeug, beispielsweise nach wie viel Liegeplätzen. Ähnlich wie in einer Gebrauchtwagenbörse zeigt ihm die App die zu seinem Bedarf passenden Wohnmobile mit ausführlicher Beschreibung. Anschließend kann sich der Interessent mittels eines Navigationssystems über den Ausstellungsplatz seines Händlers zielgerichtet zu den Fahrzeugen führen lassen. Nach Begutachtung errechnet die App dem Interessenten direkt Finanzierungs- und Leasingangebote.

Mehr als 80 Prozent der Fahrzeugkäufe werden in Deutschland finanziert. Um die Bonität des Kunden zu prüfen, muss dieser eine Verdienstbescheinigung und jede Menge weiterer Unterlagen beibringen. Manchen Kunden ist die Darlegung seiner Vermögensverhältnisse peinlich, abgesehen von dem Zeitaufwand, die Belege zu besorgen, wieder zum Verkäufer zu gehen, diese dort vorzulegen.

Dann werden alle Daten erfasst und den finanzierenden Banken zur Prüfung der Kreditwürdigkeit eingereicht. Je nachdem mit welchen Banken der Händler zusammenarbeitet, kann die Bonitätsprüfung bis zu zwei Tage dauern. Die App FinanceVerify ermöglicht dem Kunden in aller Ruhe zu Hause seine Daten zu besorgen und aufzubereiten. Dazu lädt er zum Beispiel seine Verdienstbescheinigung hoch. Die App liefert alle Daten zur Bonitätsprüfung.

Der Kunde erhält dann eine Bestätigung, in welcher Höhe eine Fahrzeugfinanzierung möglich ist. Hat er sein Wunschfahrzeug gefunden, kann er dem Verkäufer einen sogenannten "QR-Code" geben. Über diesen erhält der Verkäufer alle notwendigen Finanzierungsinformationen. Der Kaufvertrag kann damit zügig abgeschlossen werden - ohne lange Wartezeiten für Kunde und Verkäufer. Also eine klassische Win-Win-Situation.

Digital Trade-In soll die App für den Verkauf des Altwagens für den Kunden werden. Die App führt den Kunden durch die erforderlichen Angaben zur Fahrzeug-Inzahlungnahme. Parallel dazu kann sich der Kunde seinen neuen Gebrauchten aus dem Fahrzeugbestand des teilnehmenden Händlers wählen. Die App errechnet dem Kunden den möglichen Inzahlungnahmepreis vorbehaltlich des technisch einwandfreien Zustandes des Fahrzeugs, errechnet die Differenz zum neuen Wunschfahrzeug und gibt dafür ein Finanzierungs- oder Leasing-Angebot ab. Auch hier ist eine elektronische Bonitätsprüfung angedacht. Ebenfalls eine erhebliche Zeitersparnis für Kunde und Verkäufer.

Prof. Anita Friedel-Beitz / mid