Auto

Autos in der Suchmaschine

Archivartikel

Der Gang zum Autohaus findet heute zunächst virtuell statt. Die Überwachungsorganisation KÜS und das Magazin kfz-Betrieb haben nun untersucht, in welchen Online-Portalen sich die meisten Internetnutzer über Autos informieren. Im Gegenstand der Umfrage war unter anderem, wo und worüber sich die Autofahrer in Deutschland schlau machen.

Rückblickend auf die vergangenen zwölf Monate sollten die Befragten berichten, wo sie sich informiert hatten. Ergebnis: Bei den Neuwagenkäufern machten mit 65 Prozent die Webseiten des Fahrzeugherstellers das Rennen, gefolgt von den Suchmaschinen mit 62 Prozent und der Webseite eines Vertragshändlers. Dort informierten sich lediglich 35 Prozent.

Käufer von gebrauchten Fahrzeugen sahen zu 72 Prozent bei den Suchmaschinen nach, 55 Prozent bemühten die Online-Autobörsen und Gebrauchtwagenportale und 40 Prozent klickten sich durch die Internetseiten der Hersteller. Entgegen dem momentanen Höhenflug von Blogs, Foren und Bewertungsportalen schauen hier nur zwölf Prozent der Neuwagenkäufer und neun Prozent der an Gebrauchten interessierten Autofahrer vorbei.