Auto

Bio-Benzin legt zu

Archivartikel

In einem schrumpfenden Benzinmarkt ist der Absatz von Bioethanol im Jahr 2018 um 3,0 Prozent gestiegen. So erhöhte sich der Verbrauch von Bioethanol, das den Benzinsorten Super E10, Super Plus und Super (E5) beigemischt beziehungsweise zur Herstellung von ETBE (Ethyl-tertiär-butylether) verwendet wird, auf 1,2 Millionen Tonnen.

Während zur ETBE-Erzeugung knapp 110.000 Tonnen Bioethanol und damit rund 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr eingesetzt wurden, stieg der Beimischungsanteil deutlich an. Die Folge sind erstmals seit mehreren Jahren steigende Anteile von Bioethanol in den Benzinsorten Super (E5), Super E10 und Super Plus. Das berichtet der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe).

Stefan Walter, Geschäftsführer des BDBe, erklärt zu den amtlichen Mineralöldaten: "Die Verpflichtung zur Minderung des Treibhausgasausstoßes für alle Kraftstoffe von derzeit 4,0 Prozent ist offenbar zu niedrig, um für noch mehr Klimaschutz im Verkehr zu sorgen." Das werde sich aber ab 2020 ändern, wenn die bereits gesetzlich verankerte Anhebung der Treibhausgas-Minderungsquote auf 6,0 Prozent kommt, so Walter: "Dann wird die Mineralölwirtschaft diejenigen Biokraftstoffe einsetzen, mit denen die Verpflichtungen am besten zu erfüllen sind."