Auto

BMW 8er: Jetzt kommt das Cabrio

Archivartikel

Im nächsten Frühjahr soll es losgehen, äußerst gepflegt, luxuriös und natürlich nach oben offen: Mit dem 8er Cabrio setzt BMW seine intensiven Aktivitäten im feinsten Segment fort. Weltpremiere wird bei der Auto-Show in Los Angeles gefeiert. Aber schon jetzt zeigen die Münchner, worauf es beim Stoffdach-Bruder des gerade startenden 8er Coupés ankommt.

Auf und zu - das ist bei den Cabrios eine entscheidende Disziplin. Der neue Star aus Bayern schafft die Prozedur bis 50 km/h in jeweils 15 Sekunden. Werden Luft und Licht hereingelassen, präsentieren sich die vier Sitze und die feine Ausstattung am eindruckvollsten. Obwohl: Erst einmal werden Betrachter am Außendesign hängenbleiben, das Kraft und Eleganz vereinen soll - und auf Wunsch mit neuen Lackierungen überrascht, die je nach Lichteinfall für goldenes Glitzern sorgen. Ein klarer Fall von Geschmackssache.

Fahrwerk und Antrieb entsprechen den hohen Erwartungen, die in ein Luxus-Cabrio von BMW gesetzt werden. Der Fokus liegt auf Dynamik und knackigen Kurvengeschwindigkeiten, bei gleichzeitigem Langstreckenkomfort. Und auch praktische Werte spielen eine wichtige Rolle. Etwa beim 350 Liter großen Kofferraum, oder bei der Durchlade-Möglichkeit.

Los geht es im März 2019 mit dem V8-Modell M850i xDrive Cabriolet mit 390 kW/530 PS und dem Sechszylinder-Diesel 840d xDrive Cabriolet mit 235 kW/320 PS. "Beide Motorvarianten mit Abgasnorm Euro 6d-TEMP", heißt es bei BMW. Die Kraftübertragung übernimmt jeweils eine 8-Gang-Steptronic.

Bei den Assistenzsystemen lässt BMW wie beim Coupé nichts anbrennen, der serienmäßige Luxusfaktor lässt sich durch nette Pakete und Sonderausstattungen noch weit nach oben treiben. Ein aufstellbarer Windschutz im Fond ist immer installiert, die in die vorderen Kopfstützen integrierten Nackenwärmer gibt es optional. Preise nennt BMW noch nicht, der Diesel dürfte in der Region um die 110.000 Euro starten, der Benziner bei rund 140.000 Euro.