Auto

Camping-Urlaub: Wissenswertes zur Fahrzeug-Miete

Urlaub mit dem Eigenheim auf Rädern wird immer beliebter - ob Wohnwagen, Wohnmobil oder Campingbus: seit Jahren steigen die Zulassungszahlen und die Vermietungen. Fünf Dinge sollten Mieter beachten.

Verreisen in den Schulferien ist bei vielen Menschen beliebt oder unvermeidbar, daher sollten Interessenten frühzeitig buchen. Die ADAC Autovermietung empfiehlt, dies sechs Monate im Voraus zu erledigen, Flexibilität bei Fahrzeug und Zeitraum seien hilfreich. Bei Fahrzeugen über 3,5 Tonnen sollte vor der Anmietung überprüft werden, ob der Führerschein ausreicht.

Zudem sollten auch Stell- oder Campingplätze rechtzeitig reserviert beziehungsweise gebucht werden.

Wer eine Anmietung plant, sollte auf Rabatte achten. Diese gäbe es beispielsweise häufig bei einer Anmietung ab drei Wochen.

Wichtig: Neulinge und Gelegenheits-Camper sollten bei der Übernahme des Fahrzeugs auf eine umfangreiche Einweisung bestehen, damit der Urlaub nicht durch unliebsame Zwischenfälle getrübt werden kann. Vom Gasanschluss bis zur Toilettennutzung sollte hier alles besprochen werden, was wichtig ist. Außerdem sollten Mieter das Fahrzeug bei der Gelegenheit auf Schäden kontrollieren.

Außerdem ist es sinnvoll, die Selbstbeteiligung - zumeist 1.500 Euro - mittels Zusatzversicherung zu reduzieren.