Auto

Corolla Touring Sports: Toyotas neueste Familienkutsche

Archivartikel

Der Pariser Automobilsalon rückt näher, und die Autobauer lassen nach und nach aus dem Sack, welche Weltpremieren in der Stadt der Liebe vom 4. bis 14. Oktober 2018 zu erwarten sind. Toyota hat jetzt bekanntgegeben, dass der neue Corolla Touring Sports an der Seine debütieren wird.

Das in Europa entwickelte Modell ist die Kombi-Variante des Corolla, der den Auris ersetzt. Im ersten Quartal 2019 soll der Corolla zu den Händlern rollen. Mit der Baureihe debütiere auch die neue duale Toyota Hybridstrategie, heißt es seitens des Herstellers. Das bedeutet, dass Toyota einen konventionellen Benzinmotor und zwei Hybridantriebe anbietet. Bei diesen ist das Batteriepaket unter den Rücksitzen untergebracht, was sich positiv auf das Fahrverhalten auswirken soll.

Zudem verfügt der Corolla Touring Sports unter anderem über McPherson-Federbeine an der Vorderachse, eine neue Mehrlenker-Hinterachse, neue Stoßdämpfer-Ventiltechnik und erstmals eine adaptive Aufhängung (Adaptive Variable Suspension - AVS).

Laut Toyota soll der Corolla Touring Sports vor allem durch sein eigenständiges Design glänzen, was die neue TNGA-Plattform ermögliche. Der Radstand von 2,70 Meter sorge im Fond für erstklassige Beinfreiheit, so der Autobauer. Der Abstand zwischen Vorder- und Rücksitzen beträgt 928 Millimeter. Innen sollen zudem neue Materialien, Farben und Verkleidungen und für den europäischen Markt konzipierte Bedientasten und -knöpfe die Kunden überzeugen.