Auto

Datenbrille schaut in die Zukunft

Archivartikel

Die reale und die virtuelle Welt verschmelzen miteinander, die Erprobung von Zukunftstechnologien wird deutlich erleichtert und beschleunigt. Möglich macht das der Einsatz neuartiger Augmented-Reality-Headsets des finnischen Start-ups Varjo in der Entwicklungsabteilung von Volvo.

Bei diesem sogenannten Mixed-Reality-Ansatz können während der Fahrt mit einem echten Auto erstmals virtuelle Elemente und sogar komplette Funktionen so eingefügt werden, dass sie echt wirken. "Sowohl der Fahrer als auch die Fahrzeugsensoren nehmen diese Erweiterungen als real wahr", heißt es bei Volvo. Das sei bisher noch keinem anderen Automobilhersteller gelungen.

Das Varjo-XR-1 Headset ermöglicht laut der Schweden eine fotorealistische gemischte oder virtuelle Realität in hoher Auflösung und auf bislang unerreichtem Niveau. Das helfe dabei, die Entwicklungszeiten drastisch verkürzen. Denn die Entwickler und Ingenieure können neue Autos viele Jahre, ehe sie auf den Markt kommen, bereits fahren und alle Funktionen in einer Simulationsumgebung testen.