Auto

Im Test Renault bietet sein meistverkauftes Modell Clio mit retuschierter Optik und aufgewertetem Innenraum an

Den Bestseller aufgehübscht

Archivartikel

Köln.Im Segment der Kleinwagen spielt Renault mit dem Clio eine richtig gute Rolle. Er ist das meistverkaufte Fahrzeug des französischen Herstellers auf dem europäischen Markt. Im Jahre 1990 feierte der kompakte Franzose sein Marktdebüt. Seit diesem Zeitpunkt rollten mehr als 13 Millionen Clio von den Fertigungsbändern. An den Standorten Flins (Frankreich) und Bursa (Türkei) verlassen jetzt überarbeitete Clios die Hallen, die mit retuschierter Optik, aufgewertetem Innenraum und neuen Komfortdetails noch attraktiver wurden.

Im Zuge der Modellpflege erhielt der Franzose unter anderem Voll-LED-Scheinwerfer und den Easy Park-Assistenten, der den Clio nahezu selbstständig ein- und ausparkt. Renault hat zudem das Infotainment-Angebot erweitert. Mittels einer App kann man ein Smartphone via Bluetooth mit Radio und Fahrzeug koppeln. Ein Soundsystem von Bose mit sieben Lautsprechern garantiert zudem einen besonderen Hörgenuss. Eine neue Frontschürze und größere Lufteinlässe sind das äußerliche Zeichen der Überarbeitung. Im behaglichen Innenraum sind das Lenkrad, der Schaltknauf und die Türverkleidungen neu. Die Lüftungsdüsen ziert jetzt ein feiner Chromrand. Die verschiedenen Materialien sind bestens verarbeitet. Kein Klappern oder Knarzen störte im Testwagen den Fahrgenuss.

Der Fahrer und sein Beifahrer genießen ordentliche Platzverhältnisse. Aber auch hinten sitzt der durchschnittlich gewachsene Insasse gut, ohne um seine Frisur Angst haben zu müssen. Der Kofferraum des Kleinwagens nimmt ein Volumen von 300 Litern auf. Durch Umklappen der Rücksitzbank, was zu einer unpraktischen Stufe führt, erhöht sich der Wert auf 1146 Liter.

Unter der Motorhaube arbeiten wahlweise ein 1,2-Liter-Benziner mit 73 PS, ein 0,9-Liter-Dreizylinder Turbobenziner mit 90 PS und ein 1,2-Liter-Turbobenziner mit 118 PS. Die 1,5-Liter-Turbodiesel leisten 75, 90 oder 110 PS. Die Modelle werden mit 5-Gang- oder 6-Gang-Schaltgetriebe oder einem 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe angeboten. Der gefahrene fünftürige Clio Energy dCi 90 kam auf 90 PS. Die Spurtprüfung auf die 100-Kilometer-Marke erledigt er in 12,0 Sekunden, die Beschleunigung endet bei einer Spitzengeschwindigkeit von 181 km/h.

Komfortabel und leise

Angenehm leise ist man im Clio unterwegs. Das Fahrwerk ist komfortabel ausgerichtet. Das manuelle 5-Gang-Getriebe könnte etwas präziser und knackiger sein. Laut Werk verbraucht der Diesel-Reihenvierzylinder durchschnittlich 3,3 Liter pro 100 Kilometer. Diesen Fabelwert haben wir bei unseren Testfahrten nicht erreicht. Der Bordcomputer zeigte im Schnitt 2,5 Liter mehr an. Den Renault Clio gibt es als Fünftürer sowie als Kombi (Grandtour). Der fünftürige Clio Energy dCi 90 kostet in der Ausstattungsstufe Intens 18 890 Euro. Es geht aber auch günstiger: Das Basismodell kommt auf 11 990 Euro.