Auto

Der ID.3 elektrifiziert

Gerade erst hat VW in Berlin den ID.3, das erste Serienmodell auf einer neuen Plattform für batterie-elektrische Autos präsentiert, schon vermelden die Wolfsburger einen Erfolg: 10.000 Vorbestellungen für den kompakten Stromer sollen innerhalb der ersten 24 Stunden eingegangen sein.

Laut VW ist der Ansturm auf den ID.3 so groß, dass die Server zeitweise überlastet waren. Das Modell auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) kann derzeit gegen eine Zahlung von 1.000 Euro über eine Pre-Booking-Site vorbestellt werden. "Das Kundeninteresse am Volkswagen ID.3 übertraf die Erwartungen deutlich", teilt VW mit.

Auch wenn die Serienproduktion des ID.3 1ST erst Ende 2019 startet und die ersten Fahrzeuge ab Mitte 2020 ausgeliefert werden: Rund 200 Vorserien-Fahrzeuge des ID.3 wurden bereits gefertigt. Wenn die Produktion in Zwickau - das Werk wird der größte E-Auto-Produzent des Konzerns - ab dann auf Hochtouren laufen wird, sollen bis zu 1.500 Autos markenübergreifend in Sachsen vom Band rollen. Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, betont: "Der Automobilstandort Deutschland muss nach meiner festen Überzeugung auch bei der Elektromobilität eine Vorreiterrolle einnehmen. Wir bauen das Werk Zwickau deshalb bewusst zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Standort in Europa um."