Auto

Die mid-Zeitreise: Galant GTi 16 V Dynamic 4 auch für den Rallye-Einsatz

Archivartikel

Am 10. Oktober 1988 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 37. Jahrgang über den Mitsubishi Galant GTi 16 V Dynamic 4.

Allradantrieb, hydraulische Allradlenkung und ein Anti-Blockier-System (ABS) zeichnen den Galant GTi 16 V Dynamic 4 von Mitsubishi aus. Mit der 42.500 DM teuren Sport-Version komplettiert der japanische Importeur in der Bundesrepublik die Anfang 1988 neu vorgestellte Galant-Baureihe. Seine Sportlichkeit soll durch die Teilnahme an der Rallye-Weltmeisterschaft 1989 bewiesen werden. Dafür bekommt der 2 Liter-Vierzylinder-Sechzehnventil-Motor allerdings noch einen Turbolader verpasst.

Äußerlich unterscheidet sich der auf Sportlichkeit getrimmte Stufenheckler von den anderen Modellvarianten durch die tief heruntergezogenen Front-, Seiten- und Heckspoiler, dem schmaleren Kühlergrill mit größer dimensionierten Einlassöffnungen sowie durch serienmäßige 15-Zoll-Leichtmetallfelgen mit Niederquerschnitts-Bereifung (195/60). Diese Accessoires verschaffen dem Fahrzeug ein bulliges, kompaktes Aussehen.

Angetrieben wird das Kraftpaket durch ein 2,0 Liter-Vierzylinder-Kat-Triebwerk (106 kW/144 PS, 200 km/h), das sein maximales Drehmoment von 170 Nm bei 5.000 Umdrehungen erreicht. Während sich bei der Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h mit 9,9 Sekunden das Gewicht von 1.393 kg deutlich bemerkbar macht, zeigt der 16-Ventiler bei Geschwindigkeiten über 100 km/h eine flotte Gangart. Die Gemischaufbereitung übernimmt eine elektronisch gesteuerte 4-Düsen-Saugrohr-Einspritzung. Wie bei allen Mitsubishi Automobilen kontrolliert die Schadstoff-Check-Diagnose (SCD) ständig die Funktionsfähigkeit und optimale Einstellung von Einspritzanlage, Zündung und Katalysator. Der Verbrauch wird im Drittelmix mit 9,4 Liter unverbleitem Superbenzin auf 100 Kilometer angegeben.

Das serienmäßige Fünfgang-Getriebe lässt sich samtweich schalten. Das Fahrwerk mit den vier einzeln aufgehängten Rädern weist eine harte, den Sportcharakter betonende Abstimmung auf. Also nichts für Komfort-Fahrer. Auf Schlagloch-Pisten schüttelt es dann die Fahrzeug-Insassen schon mal durch und groß geratene Leute kommen dann unfreiwillig auch in Kontakt mit dem Dach. Die neu entwickelte hydraulische Allradlenkung kombiniert mit dem permanenten Allradantrieb lässt den Galant GTi 16 V Dynamic 4 bei schneller Slalomfahrt nicht aus seiner Spur ausbrechen. Bei plötzlichen Lenkbewegungen reagiert der Wagen präzise. Bei Geschwindigkeiten über 50 km/h lenken die Hinterräder bei Kurvenfahrt oder Spurwechsel gleichsinnig mit den Vorderrädern bis zu maximal 1,5 Grad mit. Bei diesem Lenksystem verzichten die Konstrukteure vollkommen auf elektronische Steuerungselemente. Über die Servolenkung wird ein Hydrauliksystem in Gang gesetzt, das die Steuerbewegungen auf die Hinterräder analog überträgt. Bei einem Defekt bleibt der Dynamic 4 fahrtüchtig, die Hinterräder bleiben in Neutralstellung. Das von Bosch gemeinsam mit Mitsubishi entwickelte Anti-Blockier-System kommt zum ersten Mal gleichzeitig in einem allrad-gelenkten und - angetriebenen Fahrzeug zum Einsatz.

Auch ganz im Zeichen der Sportlichkeit die Innenausstattung. Alle Instrumente und Bedienungselemente am Armaturenbrett lassen sich gut bedienen. Die Sitze geben den notwendigen Halt ohne Einbußen beim Sitzkomfort. Durch den Radstand von 2,6 Meter verfügen auch die Fondpassagiere über ausreichende Beinfreiheit. Unter anderem gehören elektrische Fensterheber und Glas-Schiebedach zur serienmäßigen Ausstattung. Durch den Allradantrieb verfügt der Galant Dynamic nur über ein Kofferraumvolumen von 328 Litern. Die Rückbank kann zwar nicht umgeklappt werden, aber zumindest eine Durchlademöglichkeit für Skier (Ski-Sack) wurde nicht vergessen.

Der viertürige Stufenheckler kann ab sofort bei den Händlern geordert werden. Rund 500 Galant GTi 16 V Dynamic 4 hofft Mitsubishi 1989 verkaufen zu können.