Auto

E-Type Zero: Einmal Elektro-Oldtimer und zurück

Archivartikel

Jaguar macht Besitzern eines fahrbereiten E-Type ein äußerst ungewöhnliches Angebot. Die Spezialisten von Jaguar Classic bauen einen der schönsten Roadster der Welt in eines der schönsten Elektroautos der Welt um. Und wenn's irgendwann dann doch wieder der XK-Reihensechszylinder sein soll: bitte schön, kein Problem.

Die Resonanz auf den 2017 gezeigten E-Type Zero war so überwältigend, dass sich die Briten entschlossen, die Elektrifizierungs-Aktion für ihre Sportwagen-Legende fest ins Classic-Repertoire aufzunehmen. Dabei werden sorgfältig ausgewählte Exemplare im Besitz der Autobauer ebenso umgerüstet wie die von interessierten Kunden. "Dank des niedrigen Leergewichts und der guten Aerodynamik peilt Jaguar Classic für den E-Type Zero eine Reichweite von etwa 275 Kilometer an", so eine Sprecherin. Die 40 kWh starke Batterie lasse sich je nach Stromanschluss in sechs bis sieben Stunden neu aufladen.

Bis auf den Antrieb und das vom historischen Vorbild inspirierte Armaturenbrett inklusive optionaler Touchscreen-Displays entspricht das Modell weitgehend dem Original. Auch die aus Gründen der Energie-Effizienz verwendeten LED-Scheinwerfer sitzen in den identischen Aussparungen und tragen die typischen Plexiglas-Abdeckungen früher E-Types.

Der elektrische Antriebsstrang und das einstufige Untersetzungsgetriebe wurden unter Verwendung von Teilen aus dem Jaguar I-Pace auf den elektrischen E-Type zugeschnitten. Der Lithium-Ionen-Akku entspricht in Abmessungen und Gewicht fast exakt dem Verbrenner, auch die Einbaulage ist identisch.