Auto

Vorstellung Zweite Generation des Range Rover Evoque

Eine neue Sicht der Dinge

Im April bringt Land Rover die zweite Generation des Range Rover Evoque zu Preisen ab 37 350 Euro an den Start. Kunden können sich auf eine neue Sicht der Dinge gefasst machen. Kameras im Bug machen den Vorderwagen laut Hersteller quasi durchsichtig: Sie sorgen für ein zusammengesetztes Bild des Untergrunds mit animierten Rädern als Anhaltspunkt auf dem Monitor der Mittelkonsole. Das soll das Rangieren oder Fahren im Gelände erleichtern. Das System ist ab 460 Euro zu bekommen, so ein Sprecher.

Erstmals ein Plug-in-Hybrid

Wem der beschränkte Blick durch den Rückspiegel nicht genügt, kann auf Knopfdruck auch während der Fahrt auf das Bild einer neuen Rückfahrkamera umschalten. Am Design des Geländewagens ändert sich wenig. Den Evoque wird es zunächst mit je drei Vierzylinder-Benzinern und -Dieseln geben. Noch im Lauf des Jahres kommen zwei weitere Aspekte laut Land Rover dazu: ein sparsamerer Dreizylinder sowie erstmals ein Plug-in-Hybrid. tmn