Auto

Elektro-Porsche setzt Kunden unter Strom

Archivartikel

Wenn ein Automobilbauer wie Porsche in die Elektromobilität einsteigt, rümpfen viele Sportwagen-Puristen zunächst einmal die Nase. Doch wenn die Schwaben dann das hohe "E" in voller Schönheit singen, darf auch in Stuttgart-Zuffenhausen gestromert werden. Die Kunden jedenfalls heben den Daumen und geben grünes Licht für ein Elektroauto der Marke Porsche. Und so stößt der Taycan, der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen der Marke, auf ein großes Interesse.

Sechs Monate nach der Präsentation gibt es laut Porsche weltweit mehr als 20.000 Kaufinteressenten - und das, obwohl das finale Design noch nicht bekannt ist. Die potenziellen Kunden haben sich in eine Liste für ein Optionsprogramm eintragen lassen. Damit verbunden ist eine Anzahlung in Höhe von 2.500 Euro (in Europa).

Der Porsche Taycan wird im September 2019 vorgestellt und soll Ende des Jahres auf den Markt kommen, heißt es. Das Fahrzeug wird von 0 auf 100 km/h in deutlich weniger als 3,5 Sekunden beschleunigen, teilt Porsche mit. Die Reichweite soll mehr als 500 Kilometer gemäß NEFZ betragen, und das Laden für eine Reichweite von 100 Kilometern sei in nur etwa vier Minuten erledigt.

"Das überwältigende Interesse am Taycan zeigt uns, dass die Vorfreude auf den ersten Elektro-Sportler von Porsche bei Kunden und Fans ebenso groß ist wie bei uns. Wir haben unsere Produktionskapazitäten daher erhöht", sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der Porsche AG. "Der Taycan wird das sportlichste und technisch fortschrittlichste Fahrzeug in seinem Segment - ein echter Porsche."

Ralf Loweg / mid