Auto

Flacheisen aus der Custom-Schmiede

Customizing ist angesagt in der Motorradszene, und immer mehr Hersteller arbeiten für Show-Bikes mit namhaften Motorrad-Tunern zusammen - nicht selten, um das eigene Zubehörprogramm ins rechte Licht zu rücken. BMW nutzt die Kreativität einer japanischen Custom-Schmiede, um einen neuen Boxermotor in Szene zu setzen.

Custom Works Zon aus dem japanischen Shiga durfte sich den Prototypen eines neuen bayerischen Boxers vorknöpfen und ein cooles Custombike drumherum zimmern. Ziemlich flach und ziemlich exzentrisch ist das Ergebnis - genau so, wie ein Showbike sein soll.

Yuichi Yoshizawa sagt zur Zusammenarbeit mit BMW: "Es war eine große Ehre und Herausforderung, für einen der traditionsreichsten Hersteller der Branche ein Motorrad rund um den Prototypen eines so spektakulären neuen Boxermotors bauen zu dürfen."

Zum neuen Aggregat verrät BMW noch nicht viel: Es erinnere an die Boxermotoren, die bei BMW bis Ende der 1960er Jahre gebaut wurden - nur mit deutlich größerem Hubraum und moderner Luft-Öl-Kühlung, verkündet das Unternehmen per Mitteilung. Weitere Details über den Motor und seine mögliche zukünftige Verwendung folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Die Maschine erinnert an Renn-Motorräder der 1920er und 1930er Jahre. Auffällig: die schmalen Reifen auf 21 Zoll großer Felge vorn und 26-Zoll-Felge hinten. Die Felgen sind wie die Trapez-Gabel aus Aluminium gefräst. Die Stahlrohr-Hinterradschwinge arbeitet mit einem versteckten Federbein, so dass ein Starrrahmen-Look kreiert wird. Der Motorenprototyp hängt in einer aufwändig gefertigten Rahmenkonstruktion mit eingepasstem Tank, Sitz und Frontverkleidung aus Blech sind in Handarbeit in Form gebracht.