Auto

Frauen-Power: Weltrekord im Opel-Velomobil

Archivartikel

Der Blitz auf ihrem Velomobil macht es deutlich. Wenn Nici Walde mit ihrem Liegerad unterwegs ist, steht sie unter Strom. Sie ist eine wahre Power-Frau. Doch was sie jetzt im Opel-Test-Center in Rodgau-Dudenhofen geleistet hat, ist absolut einmalig. Die 44-Jährige legt bei ihrer atemberaubenden Wettfahrt rund um die Uhr ganz genau 1.088 Kilometer mit ihrem verkleideten Liegerad zurück. Damit schafft sie es ins berühmte Guinness-Buch der Rekorde, denn eine größere Distanz hat noch keine andere Frau mit reiner Muskelkraft in 24 Stunden gemeistert.

"Ich kann noch gar keinen klaren Gedanken fassen. Diese 24-Stunden-Weltrekordmarke für Frauen zu knacken, war mein Ziel", sagt Nico Walde erschöpft, aber überglücklich. Die bisherige Rekordmarke der Frauen stand bei 1.012 Kilometern, die hatte Nici Walde bereits nach 22 Stunden übertroffen. Und hätte ein sintflutartiger Regenschauer bei brütender Sommerhitze nicht dazwischengefunkt, so wären auf trockener Strecke noch ein paar Kilometer mehr möglich gewesen. Vielleicht hätte es sogar für die Männer-Rekordmarke gereicht, die bei 1.219 Kilometern steht.

Die Opel-Hochgeschwindigkeits-Rundbahn in Rodgau-Dudenhofen bleibt ein gutes Pflaster für Bestmarken - mit und ohne Motor. Insgesamt hat Nici Walde 227 Runden auf der 4,8 Kilometer langen Strecke gedreht. Und dabei hat sie zum Teil bis zu 56 km/h Spitze aus eigener Muskelkraft erreicht - und das bei Temperaturen von mehr als 30 Grad Celsius. Besonders anstrengend sei die Fahrt durch die Nacht gewesen, berichtet die Extremsportlerin. Denn wach und voll konzentriert zu bleiben, sei in diesen Stunden nochmals schwieriger. Die lauten Anfeuerungsrufe auf den letzten Runden hätten sie allerdings motiviert, noch einmal alles aus sich heraus zu holen.

Eines steht aber auch fest: Ohne die Unterstützung von Opel wäre die tolle Aktion nicht möglich gewesen. Deshalb geht Nici Waldes Dank in der Stunde des Erfolges sofort auch an die Rüsselsheimer. Der Autobauer ist zurecht mächtig stolz auf die Rekordfahrt der Power-Frau. "Was sie geschafft hat, ist mehr als außergewöhnlich", sagt Opel-Kommunikationschef Johan Willems. Die Opelaner waren sich von Anfang an sicher, dass Nici Walde den Rekord schafft. Dafür unterstreicht das Motto des Herstellers: "We Believe", was übersetzt so viel bedeuten soll wie: "Wir glauben daran."

Doch was gibt es eigentlich über den zweiten "Hauptdarsteller" zu sagen, das Velomobil? Diese windschnittigen Dinger, auf denen man liegend in die Pedale tritt, sind auch in freier Wildbahn immer häufiger zu sehen. Fast lautlos zischen sie an einem vorbei, während man gerade sein schweißtreibendes Lauf-Training absolviert. Nici Waldes heiße Kiste ist nur 257 Zentimeter lang, 64 Zentimeter breit und 88 Zentimeter hoch. Das voll verkleidete Liegerad wiegt gerade einmal 14 Kilogramm und ist eine Eigenentwicklung ihres Lebenspartners Daniel Fenn, der ebenfalls an der Strecke war und die Daumen drückte. Mal schauen, welchen Weltrekord sich Nici Walde als nächstes schnappt.

Ralf Loweg / mid