Auto

Frischer Wind bei Harley-Davidson

Archivartikel

Harley-Davidson wird künftig mit einer komplett neu ausgerichteten Produktpalette aufwarten. Dazu gehören neben einem rein elektrisch angetriebenen Modell auch eine neue Mittelklasse-Baureihe, die sowohl ein Adventure Touring Modell als auch einen Streetfighter umfasst.

Die umfangreichste und gleichzeitig vielfältigste Produktpalette der Firmengeschichte wird im Rahmen des Projekts "More Roads to Harley-Davidson" auf die Räder gestellt. Der US-Motorradbauer möchte sich damit breiter aufstellen und neue Kundengruppen erschließen. "Die Maßnahmen, die wir heute ankündigen, werden die Leistungsstärke und Konkurrenzfähigkeit von Harley-Davidson unterstreichen - insbesondere unsere Kompetenz hinsichtlich Produktentwicklung und Produktion, die weltweite Strahlkraft der Marke und natürlich unser großartiges Händlernetz", betont Matt Levatich, President und CEO der Harley-Davidson, Inc. "Wir leiten die nächste Revolution der Freiheit auf zwei Rädern ein, um über unseren bisherigen treuen Kundenstamm hinaus zukünftige Biker anzusprechen, die die Faszination des Motorradfahrens erst noch kennenlernen."

Zu der Neuausrichtung gehören neben dem Ausbau von Digitalangeboten und der Erweiterung des Händlernetzes durch die Einrichtung kleinerer Läden in Städten insbesondere die Produktion neuer Motorräder, die im bisherigen Produkportfolio nicht zu finden sind. Neben der vollelektrischen LiveWire, die 2019 die Produktoffensive einläutet und das erste einer ganzen Reihe von E-Motorrädern sein wird, gesellen sich zu den Harley-Davidson-Motorrädern künftig auch die Pan America 1250, das erste Adventure Touring Modell der Amerikaner, ein Custom-Modell mit 1.250 Kubikzentimeter Hubraum sowie ein Streetfighter mit 975 Kubik. Weitere Modelle auf der modularen Plattform sollen bis 2022 folgen.

Zudem wird Harley-Davidson in Zusammenarbeit mit einem asiatischen Hersteller ein preiswertes Motorrad mit einem Hubraum zwischen 250 und 500 Kubikzentimeter für asiatische Märkte wie Indien entwickeln.

Für die Neuausrichtung rechnet der Motorradbauer mit operativen Investitionen bis 2022 von 450 bis 550 Millionen US-Dollar und Kapitalinvestitionen von 225 bis 275 Millionen US-Dollar.