Auto

Frischzellen für den Honda NSX

Archivartikel

Honda verspricht fürs Modelljahr 2019 "mehr Fahrspaß im Alltag und auf der Rennstrecke" mit dem 427 kW/581 PS starken und bis zu 308 km/h schnellen Hybrid-Supersportler NSX. Nach einer kräftigen technischen Überarbeitung soll er noch mehr Dynamik vermitteln, zugleich aber seine Alltagstauglichkeit behalten.

Das Maßnahmen-Paket war umfangreich: Größere Stabilisatoren vorne und hinten für mehr Steifigkeit und ein besseres Ansprechverhalten des Chassis, eine neu kalibrierte Steuerungssoftware für die Sport Hybrid SH-AWD-Antriebseinheit, die elektrische Servolenkung, das elektronische Stabilitätsprogramm sowie die aktiven Dämpfer, eigens entwickelte SportContact High-Performance-Reifen.

"Dank dieser Modifikationen bietet der NSX ein noch direkteres Fahrerlebnis sowie höhere Fahrstabilität und eine bessere Kontrollierbarkeit per Gaspedal beim Fahren im Grenzbereich auf der Rennstrecke", so ein Honda-Sprecher, der auch auf modifizierte Einspritzventile, die verbesserte Hitzebeständigkeit des Turboladers und einen neuen Partikelfilter zur Einhaltung der Abgasnorm Euro 6d-TEMP hinweist.

Passend zur neuen Perleffekt-Thermo-Lackierung in Orange sind jetzt auch orangefarbene Bremszangen für die optionalen Karbon-Keramik-Bremsscheiben zu haben. Die Chrom-Oberfläche der oberen Kühlergrill-Einfassung passt sich farblich der Karosserie an, die Gittereinsätze in der vorderen und hinteren Stoßstange verfügen über eine schwarz glänzende Oberfläche. Die Produktion des Honda NSX 2019 startet noch im August, die ersten Auslieferungen an Kunden sind zum Jahresende geplant. "Bestellungen werden ab sofort entgegengenommen", heißt es bei Honda.