Auto

Gebrauchte Reisemobile heiß begehrt

Archivartikel

Caravans und Reisemobile sind heiß begehrt. Bei den Verkaufszahlen geht die Kurve steil nach oben. Doch die beliebten Freizeit-Fahrzeuge haben ihren Preis. Wer sich ein wenig Luxus auf Rädern gönnt, mit Küche, Bad und schickem Schlafgemach - der muss schon im Lotto gewonnen haben, um seinen Traum von der mobilen Freiheit zu verwirklichen.

Doch wer sich kein brandneues Reisemobil leisten kann, der wird vielleicht auf dem Gebrauchtwagenmarkt fündig. Zeitgleich zum Boom der Neuzulassungen von Caravans und Reisemobilen in Deutschland ist auch die Nachfrage nach gebrauchten Freizeitfahrzeugen weiter auf Wachstumskurs. Gemäß aktueller Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes (KBA) stiegen die Besitzumschreibungen von Freizeitfahrzeugen im ersten Halbjahr 2018 um 4,3 Prozent auf 74.566 Einheiten im Vergleich zum Vorjahr. Davon waren 35.594 Einheiten gebrauchte Reisemobile, die damit um 4,4 Prozent zulegten. Zugleich wechselten 38.972 Caravans den Besitzer - ein Plus von 4,1 Prozent.

"Die hohe Nachfrage nach gebrauchten Caravans und Reisemobilen in den vergangenen Jahren hat den Markt stark ausgedünnt", ergänzt Kai Dhonau, Präsident des Deutschen Caravaning Handels-Verbandes DCHV. "Denn gute Angebote finden schnell einen neuen Besitzer."

Für die wachsende Zahl der Caravaning-Fans in Deutschland seien gebrauchte Freizeitfahrzeuge eine gute Gelegenheit zum Einstieg in die Urlaubsform. Sie erzielten entweder einen günstigeren Preis oder erhielten mehr Ausstattung für das gleiche Geld als bei einem Neufahrzeug, so Dhonau weiter.