Auto

Großauftrag: Kia liefert Autos an die UN

Archivartikel

Zum zweiten Mal hat Kia den Auftrag erhalten, Fahrzeuge an die Vereinten Nationen (UN) zu liefern. Dabei geht es um das SUV Sorento, den Kleinwagen Rio und den Kompakten Forte. Insgesamt hat das Paket ein Volumen von umgerechnet 5,7 Millionen Euro.

Die Fahrzeuge werden künftig bei internationalen Einsätzen als UN-Fahrzeuge gekennzeichnet sein. Kia und das ebenfalls koreanische Schwesterunternehmen Hyundai hätten sich in einem Angebotsverfahren der UN-Einkaufsabteilung gegen "weltweit führende Automobilhersteller" durchgesetzt, heißt es. Der Auftrag ist zunächst auf drei Jahre befristet, er kann aber um weitere zwei Jahre verlängert werden. Schon von 2010 bis 2015 hatten Kia und Hyundai insgesamt 420 Minibusse an die UN geliefert.