Auto

Grüner Wasserstoff für die Spritherstellung

Archivartikel

Weltpremiere bei BP: Die Raffinerie in Lingen nutzt erstmals "grünen" Wasserstoff zur Spritproduktion. In einem 30-tägigen Demo-Projekt wollen die Ingenieure aus dem Emsland beweisen, dass der Einsatz erneuerbarer Komponenten in einer Erdölraffinerie möglich ist.

Lieferant des umweltfreundlich mit Hilfe der Power to Gas-Technologie erzeugten Wasserstoffs ist die Audi Industriegas GmbH in Werlte. Dort kommen ausschließlicher Erneuerbare Energien zum Einsatz. "Raffinerien gehören zu den größten industriellen Wasserstoff-Nutzern Deutschlands", so ein BP-Sprecher. Üblicherweise würden die benötigten Mengen aus fossilen Quellen wie Erdgas oder LPG selbst erzeugt und in den Raffinerieprozess integriert.

Insgesamt 130.000 Kubikmeter Wasserstoff wird BP Lingen in den kommenden Wochen von Audi beziehen. "Um den Einsatz von grünem Wasserstoff auch langfristig wirtschaftlich darstellen zu können, muss die Politik die Weichen richtig stellen", betont Wolfgang Langhoff, Vorstandsvorsitzender der BP Europa SE.