Auto

Härtetest bei der Rally Dakar: Kühlen Kopf bewahren

Archivartikel

Bei der 40. Rallye Dakar ging es 2018 von den Wüsten Perus über die Hochebenen Boliviens bis ins Hinterland Argentiniens. 525 Fahrer aus 54 Ländern stellten sich dem fast 9.000 Kilometer langen Extrem-Marathon, der über Schotterpisten, durch Wüstensand und enge Schluchten führte. Martin Macík, 28 Jahre alter Rennpilot aus Tschechien, und seine beiden Mitstreiter vom Big Shock Racing Team erzielten in der Truck-Wertung einen herausragenden fünften Platz. Mit am Start: die CoolAir RTX 2000 von Dometic.

Ursprünglich als Lkw-Standklimaanlage konzipiert, übernahm die CoolAir RTX im LIAZ-Truck von Martin Macík die Funktion der aus Gewichtsgründen ausgebauten Fahrzeugklimaanlage. Und sie tat, was von ihr erwartet wurde: Sie kühlte und kühlte und kühlte! "Keine Probleme", so die Rückmeldung des Rennpiloten auf Anfrage der CoolAir-RTX-Erfinder aus dem westfälischen Emsdetten. Nach den kleineren Umbauten, die das Technik-Team von Big Shock Racing aufgrund der Erfahrungen aus zurückliegenden Rennen vorgenommen hatte, sei alles bestens gelaufen. Nur einmal habe er bei einer Überquerung die Anlage vorübergehend abgeschaltet, weil es ihm trotz der Hitze in der Kabine zu frostig geworden war.

Mit einer Dauerleistung von 2.000 Watt zählt die CoolAir RTX 2000 zu den stärksten Lkw-Standklimaanlagen am Markt. Sie spendet Fahrern und Beifahrern in den Lenkpausen bis zu sechs Stunden lang maximale Frische. Das funktioniert auch bei hohen Außentemperaturen bis 52 Grad Celsius, versichert der Hersteller, der die Anlage bei extremer Hitze im australischen Outback getestet hat. Ihre überlegene Leistung verdankt die CoolAir RTX einem drehzahlgeregelten Inverter-Kompressor, der obendrein flüsterleise läuft. Vier Betriebsprogramme sorgen für schnelle Abkühlung oder energiesparenden Dauerbetrieb - was immer gerade das Beste ist für eine entspannte Pause.

Im Oktober 2016 wurde die CoolAir RTX 2000 erstmals im LIAZ-Truck von Martin Macík eingebaut. Das war kurz nach der Marktpremiere und daher für alle Beteiligten eine spannende Sache. Danach kam das Kraftpaket von Dometic in fünf Rennen zum Einsatz: bei der Dakar Rally 2017, der Baja Poland 2017, der Hungarian Baja 2017, der Baja Aragon 2017 und der El Chott Rally in Tunesien. Ihre Praxistauglichkeit hat die inzwischen dritte Gerätegeneration außerdem bereits Ende Mai 2017 unter Beweis gestellte, als ein führendes osteuropäisches Transportunternehmen die Standklimaanlagen von vier bekannten Markenherstellern testete. Dabei ging die CoolAir RTX 1000 von Dometic in allen Kategorien als Testsiegerin hervor. Sie sorgte am schnellsten für Abkühlung, erreichte als Einzige über die gesamte Laufzeit die versprochene Kabinentemperatur von 22 Grad Celsius und erwies sich obendrein als besonders batterieschonend.

Big-Shock-Racing-Geschäftsführer Libor Harvanek: "Wir haben die RTX nach jedem Rennen getestet und konnten keine technischen Probleme feststellen." Sein Fazit: "Die RTX Standklimaanlage ist unserer Meinung nach ein exzellentes Produkt. Extrem leistungsstark, auch unter Rallye-Bedingungen."